Mii by MANGO

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen
Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: Seat

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen Bilder

Copyright: auto.de

Die Zeiten, in denen ein Auto nur als Fortbewegungsmittel diente, sind längst vorbei. Auch in den preissensiblen Segmenten sind die Erwartungen der Kundschaft gestiegen. Im Kampf um die Gunst der Käufer wird so mancher Hersteller erfinderisch. Seat etwa tut sich mit der Fashionmarke MANGO zusammen und styled den kleinen Cityfloh, so weit es das enge Budget her gibt.

Schick, nicht nur für Frauen

Eigentlich bin ich ja fehl am Platz im Seat Mii by Mango. Denn auf der Suche nach einem „urbanen Auto mit einem einzigartigen femininen Touch“ bin ich nun wirklich nicht. Trotzdem hat der Mii by Mango einen positiven Eindruck hinterlassen. Ausnahme ist hier vielleicht die Lackfarbe „Glam Beige“ die eine Kollegin (!) dann spontan doch eher als „Taxifarbe“ brandmarkte. Ich würde aber auch eher zur „Deep Black Edition“ tendieren.

Doch eigentlich ist es ja auch der Innenraum, den Seat und MANGO richtig aufpoliert haben. Vor allem wenn man im Hinterkopf behält, dass sich die Tochtermarken Seat und Skoda immer dem Modell der VW-Konzernmutter - in diesem Fall der VW up! - unterordnen müssen. Denn das Mii-Sondermodell wartet mit schicken Teilledersitzen mit geprägten „by MANGO-Logos“ auf. Ziernähte und Applikationen in Creme – Pardon - „Glam Beige“ machen hier wiederum einen sehr schicken Eindruck.

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen

Copyright: auto.de

Interieur – Heraus geputzt by MANGO

Rein technisch unterscheidet sich der Seat Mii by MANGO jedoch nicht vom normalen Mii. Das Sondermodell bietet bereits in der Basis eine umfangreiche Ausstattung, ist mit 12.100 Euro aber auch die teuerste Ausstattungsvariante des Seat Mii. Im Preis inbegriffen sind etwa 15-Zoll Leichtmetallfelgen, höhenverstellbarer Fahrersitz, Sitze mit Leder- und Alcantara-Bezug, das Seat Sound System, Klimaanlage und elektrische Fensterheber. Optional verfügte mein Testwagen über ein Panorama-Ausstell-/Schiebedach, einen Notbremsassistenten, Parksensoren und das portable Navigations- und Entertainment System. Dieses findet im Mii auf einer mitgelieferten Dockingstation Platz, die im Armaturenbrett verankert wird und dem Navi auch als Stromversorgung dient. Kleiner Kritikpunkt diesbezüglich: die Halterung rastet etwas schwierig ein. Lässt man hier nicht Sorgfalt walten, klappert das Navi während der Fahrt nervend. Unverständlich ist zudem, warum das Handschuhfach in der Klappe über ein Fach verfügt, in welches das Navi jedoch nicht rein passt. Ebenfalls nervig, jedoch bei allen drei Minis aus dem VW-Konzern identisch: die Hutablage die nicht runter klappt, wenn man den Kofferraum schließt.

Fahreindruck

Was die fahrerischen Qualitäten des kleinsten Seat anbelangt, bleibt kaum Anlass zur Kritik. Für den anvisierten, urbanen Lebensraum ist er nahezu perfekt. Doch selbst hier empfehle ich die stärkste Ausführung des 1.0-Liter Dreizylinders mit 75 PS. Damit ist der schicke Citiy-Floh recht spritzig unterwegs und muss selbst Landstraßenfahrten nicht scheuen. Auf der Autobahn verhagelt einem das 5-gang-Getriebe jedoch die Laune. Denn selbst bei 120 km/h dreht der kleine Motor bereits so hoch, dass Fahrzeuggröße, Kraft und Verbrauch in keinem Verhältnis mehr zueinander stehen.

Test Seat Mii by MANGO – Schick und nicht nur für Frauen

Copyright: auto.de

Fazit

Wer ein billiges Auto für die Stadt sucht, der wird wo anders sicher für weniger Geld fündig. Aber wie eingangs erwähnt, sind die Ansprüche der Kundschaft gestiegen. Als stylischer City-Flitzer ist der Mii by MANGO jedoch ein durchaus faires und attraktives Angebot und das nicht nur für Frauen. Vor allem da das Sondermodell von der Anmutung selbst dem VW up! Konkurrenz macht.

Technische Daten Seat Mii by MANGO

Fünftüriger Kleinstwagen
Länge/Breite/Höhe (m): 3,56/1,65/1,49
Radstand (m): 2,42
Motor: 3-Zylinder-Benziner
Hubraum: 999 ccm
Leistung: 55 kW/75 PS
max. Drehmoment: 95 Newtonmeter bei 3.000 – 4.300 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 171 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:
14,1 s
Test-Verbrauch: 5,7 l/100 km
Verbrauch Hersteller: 4,2 l/100 km
CO2-Ausstoß Hersteller: 98 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
Energieeffizienzklasse: B
Gewichte/Zuladung
Leergewicht: 932 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.290 kg
Zuladung: 433 kg
Kofferraumvolumen: 251 – 951 l
Basispreis (Mii by MANGO): ab 12.100 Euro
Preis Testwagen: 15.905 Euro
Voraussichtliche Kosten pro Jahr
Steuer: 20 Euro
Kraftstoff*: ca. 1.325 Euro
*Kraftstoffkosten bei 1,55 Euro/Liter Super-Benzin und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometer

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo