Toyota

Test Toyota Prius+ – Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt
Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Test Toyota Prius+ - Der warscheinlich größte Hybrid Van der Welt Bilder

Copyright: auto.de

Von Holger Zehden – Bratislava – Der Toyota Prius ist der Inbegriff moderner Hybrid-Fahrzeuge. Denn Toyota präsentierte den Hybriden lange bevor sich Umweltbewusstsein weltweit zum kaufentscheidenden Faktor entwickelt hat. Nach dem Prius und dem Auris Hybrid bekommt die Hybrid-Familie 2012 erneut Zuwachs, und zwar großen. Der Prius+ ist der erste Siebensitzer mit Vollhybrid-Antrieb auf dem europäischen Markt. auto.de fuhr nach Bratislava, um sich von den Alltagsqualitäten des Japaners zu überzeugen.

Als die größten Probleme von Elektro– und Hybridautos werden fast ausschließlich der hohe Preis und die geringe (elektrische) Reichweite bemüht. Doch dass sämtliche Stromer bisher Familien mit erhöhtem Platzbedarf ausschlossen, schien bisher niemandem aufgefallen zu sein. Hier springt nun erneut Toyota als Erster in die Bresche und bringt mit dem Prius+ den Hybrid für die wachsende Familie, die sich die Geräumigkeit und die Variabilität eines vollwertigen Siebensitzers wünschen, und trotzdem die Vorteile eines Hybrid-Fahrzeugs genießen wollen.

Optik[foto id=“423086″ size=“small“ position=“right“]

Toyota entwickelte den Prius+ von Grund auf neu als eigenständiges Modell, wobei sein Karosseriedesign klare Bezüge zum Prius herstellt. Immerhin ist die erfolgreiche Limousine mit über 2,6 Millionen abgesetzter Einheiten der meistverkaufte Hybrid der Welt. Im ersten Quartal 2012 übertraf der weltweite Absatz des Prius sogar den des Modells Corolla. Dafür, dass bei der Konstruktion eines Hybriden, Antriebsstrang und Aerodynamik strenge Vorgaben an Ingenieure und Designer stellen, ist der Prius+ optisch gut gelungen. Vorbei sind die Zeiten, dass man einem Auto bereits aus großer Entfernung seine Hybrid-Gene ansieht. Mit der gen Heck ansteigenden Fensterlinie und spitz zulaufenden Scheinwerfern macht der Prius+ eine dynamische Figur. Lediglich bei der Gestaltung der Rücklichter scheint den Toyota-Designern die Puste ausgegangen zu sein.

Interieur

Laut der euphorischen Pressemitteilung von Toyota wurde der Innenraum völlig neu gestaltet. Wer allerdings schon einmal in einem Prius saß, dem kommt das mittig angeordnete Armaturenbrett sowie die grobe Aufteilung der Mittelkonsole nur all zu bekannt vor. Für den Prius+ wurde jedoch die Anordnung etwas übersichtlicher gestaltet und überarbeitet. Zudem spendiert Toyota dem Hybrid-Van attraktive Ausstattungsdetails wie Head-Up-Display oder ein Panorama-Glasdach. Das Toyota Touch Multi-Informationsdisplay mit Audio-, Navigations- und Fahrzeuginformationen sowie die Bedienelemente der Klimaanlage sind in einem weiteren Bereich zusammengefasst. Die Klimaautomatik zeichnet sich durch ein neues integriertes Bedienelement aus, das die einfache Einstellung von Temperatur, Betriebsart und Belüftungsstufe mit einem einzigen Regler ermöglicht.[foto id=“423087″ size=“small“ position=“left“]

Der gesamte in dunkelgrau gehaltene Innenraum des Prius+ ist geprägt von kontrastierenden Oberflächen und Soft-Touch-Materialien. Optional sind für die Ausstattungsstufen Life und TEC-Edition schwarze Lederausstattungen mit Sitzheizungen verfügbar. Mit 2.780 Millimetern fällt der Radstand des neuen Prius+ 80 mm länger aus als der des Prius. Auch der hintere Überhang ist gewachsen, wodurch sich das Platzangebot für Insassen und Gepäck deutlich vergrößern. Da zudem der Akku um die Hälfte geschrumpft wurde, ist im Prius+ Platz für eine dritte, im Verhältnis 50:50 teilbare Sitzreihe, die selbst großen Mitfahrern Platz bietet. Das Gepäckabteil fasst in der 7-sitzigen Konfiguration laut Toyota „dachhoch“ beladen 232 Liter. Für das große Reisegepäck reicht das zwar nicht mehr, alltägliche Einkäufe finden trotzdem Platz. Zudem bietet selbst ein 239 mm längerer VW Sharan 7-Sitzer lediglich 78 Liter mehr. Bei vorgeklappter dritter Sitzreihe passen bereits 784 Liter in den Prius+. Wird auch noch die zweite Sitzreihe vorgeklappt, stehen volle 1.750 Liter zur Verfügung.

Motor

Der Vollhybridantrieb des Prius+ umfasst einen 1.8-Liter Benzinmotor mit 73 kW/99 PS, einen kraftvollen Elektromotor (60 kW/82 PS), einen Generator sowie eine Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterie.  Die elektrisch gesteuerte, stufenlos variable Getriebeautomatik CVT des Vollhybridantriebs wird per Shift-by-wire-Technologie über einen elektronischen Wählhebel bedient. Wie der normale fünfsitzige Prius bietet der Prius+ drei auf Knopfdruck anwählbare Fahr-Modi. Darunter befindet sich auch ein nur bei Vollhybriden verfügbarer EV-Modus, in dem der umweltfreundliche Van fast geräuschlos und ausschließlich mit Elektroantrieb fährt.

Fahrbetrieb[foto id=“423088″ size=“small“ position=“right“]

Der Toyota Hybridantrieb arbeitet je nach Fahrsituation in verschiedenen Betriebsarten. Der Verbrennungsmotor wird etwa im Leerlauf, oder bei Fahrten mit geringer Last, abgeschaltet, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. So fährt das Fahrzeug immer wieder Etappen seiner Fahrstrecke rein elektrisch und damit ohne jegliche Emissionen. Im Hybridfahrbetrieb wird so die Antriebskraft-Verteilung von Elektromotor und Benzinmotor immer automatisch angepasst, um bestmögliche Fahrleistungen bei geringstmöglichem Kraftstoffverbrauch zu erzielen. Der Ladestand der Batterie wird kontinuierlich überwacht und die Hochleistungsbatterie bei Bedarf über den vom Motor angetriebenen Generator geladen. Ein Nachladen an der Steckdose ist hingegen nicht möglich. Standardmäßig startet der Prius+ im NORMAL-Modus und fährt mit rein elektrischem Antrieb an. Da der Benzinmotor abgeschaltet bleibt, solange der Fahrer nur leichte bis mittlere Gasbefehle erteilt, soll der Durchschnittsverbrauch des Prius+ bei lediglich 4,1 Liter/100 km liegen. Diesen Wert erreichten wir während unserer Testfahrt jedoch nie.

[foto id=“423089″ size=“small“ position=“left“]Fazit

Da ist er nun, der erste 7-sitzige Familien-Hybrid. Seine Optik ist nicht unbedingt aufregend jedoch gut gelungen. Seine Hybrid-Gene weiß der Prius+ gut zu verbergen. Lediglich das Design im Innenraum ist nach wie vor etwas gewöhnungsbedürftig. Komfort und Verarbeitung der Materialien sind  gut, die neuen Assistenzsysteme wie Head-Up-Display und automatischer Parkpilot machen den Prius+ im Alltag leicht beherschbar. Wie der Einstiegspreis des Prius+ von 29.900 Euro zu bewerten ist, hängt vom Betrachtungswinkel ab. Während man bei Ford einen 7-sitzigen Grand C-Max bereits ab ab 21.450 Euro bekommt, muss man für einen etwas größeren VW Sharan mindestens 29.800 Euro berappen. Der verfügt jedoch nicht über einen das Gewissen beruhigenden Hybrid-Motor. Für das gleiche Geld kann man sich jedoch auch drei Dacia Lodgy kaufen oder, bleibt es bei einem Dacia-Van, die knapp 20.000 gesparten Euros in 12.500 Liter Benzin investieren. Nachhaltigkeit hat eben auch bei der Mobilität noch ihren Preis.

Bewertung –Toyota Prius+

Exterieur-Design 2,3
Interieur-Design 1,8
Multimedia 1,9
Navigation 2,0
Fahrbetrieb 2,1
Verbrauch 1,9
   
Kosten pro Jahr*  
   
Anschaffungspreis Testfahrzeug 37.320,00 Euro
Kraftstoffkosten** 1.418,25 Euro
Steuern 36,00 Euro
Wertverlust 5.598,00 Euro
Gesamtkosten pro Jahr:   
7.052,25 Euro
   
Testergebnis/Gesamtprädikat:  
2,0
   

*Kosten pro Jahr setzen sich zusammen aus Kraftstoffkosten, Kfz-Steuer, errechnetem Wertverlust (15 Prozent p. a.)
**Kraftstoffkosten bei 1,55 Euro/Liter Super-Kraftstoff und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern

Datenblatt – Toyota Prius+
   
fünftüriger, fünfsitziger Hybrid-Van, Frontantrieb
   
Länge/Breite/Höhe: 4.615 mm/1.775 mm/1.757 mm
Radstand: 2.780 mm
   
Antrieb: Reihen-Vierzylinder mit permanenterregtem E-Motor (Vollhybrid)
Systemleisutng:

100 kW/136 PS

Verbrennungsmotor:

Vierzylinder-Ottomotor

Hubraum: 1.798 ccm
Leistung: 73 kW/99 PS bei 5.200 Umdrehungen pro Minute
max. Drehmoment: 142 Newtonmeter bei 4.000 Umdrehungen pro Minute
Elektromotor: Permanenterregter Synchronläufer
max. Leistung: 60 kW/80 PS
max. Drehmoment: 207 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 11,3 s
   
Test-Verbrauch: 6,1 l/100 km
Test-CO2-Ausstoß***: 174 g/km
Verbrauch Hersteller: 4,1 l/100 km
CO2-Ausstoß Hersteller: 96 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
Energieeffizienzklasse: A+
   
Ausstattung
(Serie, Auswahl):
7 Airbags (inkl. Knieairbag für Fahrer), Nebelscheinwerfer, LED-Tagfahrleuchten, VSC+ (elektronische Stabilitätskontrolle) mit TRC (Antriebsschlupfregelung), 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, elektrisch einstell-, beheiz- und heranklappbare Außenspiegel, Privacy Glas, Regensensor, dritte Sitzreihe (insgesamt 7 Sitze), elektrische Fensterheber vorn und hinten, Geschwindigkeitsregelanlage, Klimaautomatik, Multifunktions-Lederlenkrad, Bluetooth, Multimedia-Audiosystem Toyota TouchTM, 6,1-Zoll Farbmonitor mit Touchscreen-Funktion, Freisprecheinrichtung, USB-Schnittstelle mit iPod®-Steuerung, RDS-Radio, CD-Player mit MP3-/WMA-Wiedergabefunktion, Smart-Key-System: schlüsselloses Öffnen/Verschließen des Fahrzeugs über die Fahrertür und Starten des Motors per Start-/Stop-Knopf, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
   
Gewichte/Zuladung  
Leergewicht: 1.495 kg
zul. Gesamtgewicht: 2.115 kg
Zuladung: 545 kg
   
Kofferraumvolumen: 232 bis 1.750 l
   
Preise  
Basismodell: ab 29.900 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt., zzgl. Überführungskosten)
Testwagen: 37.320 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Topmodell: ab 36.800 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt., zzgl. Überführungskosten)
***Basierend auf Berechnungen des bayerischen Landesamt für Umwelt

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo