Honda

Tokyo 2013: Hondas fahrender Hocker
Tokyo 2013: Hondas fahrender Hocker Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Tokyo 2013: Hondas fahrender Hocker Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Tokyo 2013: Hondas fahrender Hocker Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Tokyo 2013: Hondas fahrender Hocker Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Mit dem Uni-Cub Beta präsentiert Honda auf der Motor Show in Tokyo (- 1.12.2013) den Nachfolger seines im Mai 2012 vorgestellten „E-Hockers“. Er ist noch kompakter geworden.

Der elektrisch betriebene Einsitzer ist für lange Wege in großen Innenräumen – etwa in Flughäfen, Museen oder Bürogebäuden – gedacht.[foto id=“490864″ size=“small“ position=“left“] Er wiegt 25 Kilogramm und erreicht mit 6 km/h in etwa Schrittgeschwindigkeit. Die Reichweite soll bei etwa sechs Kilometern liegen. Nach anderthalb bis einer Stunde Nutzungsdauer muss die Lithiumionen-Batterie nachgeladen werden.

Der Uni-Cub Beta bietet dieselbe Bewegungsfreiheit in alle Richtungen, die der Mensch auch beim Gehen hat. Gesteuert wird er durch die Verlagerung des Körpergewichts. Die Hände werden zum Lenken nicht benötigt, bleiben also für andere Dinge frei. Technologische Kernstücke des Konzeptes sind die von Honda entwickelte Gleichgewichtssteuerung und das weltweit erste in alle Richtungen fahrende Radsystem (Honda Omni Traction Drive System). Beide Anwendungen stammen aus der Roboterforschung des Unternehmens.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Deutlich an Profil gewonnen

Honda HR-V Sport.

Honda HR-V Sport: Der stapelt richtig tief

Autohandel in Zeiten des Virus: Ungewisse Zukunft

Autohandel in Zeiten des Virus: Ungewisse Zukunft

zoom_photo