Toyota Racing

Toyota Racing ist Weltmeister

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Toyota

Beim sechsstündigen Saisonfinale der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft in Sao Paulo, Interlagos, sichert sich Toyota Racing, neben dem Fahrer-Titel, nun auch den Konstrukteurs-Titel. Das Porsche den ersten Sieg für den Porsche 919 Hybrid durch das Trio Romain Dumas (Frankreich), Neel Jani (Schweiz) und Marc Lieb (Ludwigsburg) errungen. Der TS040 Hybrid von Toyota mit Anthony Davidson und Sébastien Buemi wurde Zweiter. Nach einer späten Safety-Car Phase wurde das Rennen nicht mehr freigegeben und somit ein finaler Kampf um den Sieg verhindert.

Der zweite Toyota

Dem zweiten Toyota TS040 Hybrid mit der Startnummer 7 von Alexander Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway wurde eine Durchfahrtsstrafe erteilt, sodass sie hinter dem Safety-Car als Vierte ins Ziel kamen. Das bedeutet für Alexander Wurz und Stéphane Sarrazin, dass sie die Saison als Fünftplatzierte in der Fahrerwertung beenden.

Team-Ergebnis im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt des WEC Saisonfinales 2014 stand für Toyota aber das Team Ergebnis. Denn mit dem Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschat endet für Toyota eine 15-jährige Wartezeit auf einen internationalen Titel. Den letzten Triumph feierte man 1999 in der Rallye-Weltmeisterschaft.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo