Hybridfahrzeuge

Toyota und Lexus sparen als Hybridfahrzeuge

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Toyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Toyota

Das Branchenmagazin „bfp fuhrpark + management“ hat Hybridautos und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor verglichen. Während viele alternativ angetriebene Fahrzeuge höhere Folgekosten nach sich ziehen, sparen Autofahrer mit Toyota und Lexus Hybridautos bis zu 1.039 Euro gegenüber konventionell angetriebenen Autos.
Für den Test haben die Analysten von Tec-RMI neun Modelle miteinander verglichen, die sowohl mit konventionellem als auch mit Hybridantrieb erhältlich sind. Ermittelt wurden die Wartungs- und Verschleißteilkosten sowie der Reifenverschleiß über 36 Monate und 120.000 Kilometer Laufleistung. Dabei kam heraus, dass nur der Lexus IS 300h und der Toyota Auris Hybrid günstiger sind als ihre klassisch mit Verbrennungsmotor angetriebenen Geschwistermodelle.

Mit der Lexus Sportlimousine sparen Autofahrer über die gesamte Laufzeit insgesamt 1.039 Euro. Der Toyota Auris Hybrid ist rund 300 Euro sparsamer als sein Diesel-Pendant, das Einsparpotenzial gegenüber dem Benziner beträgt noch 160 Euro.

Alle Ergebnisse werden in der kommenden Ausgabe 7/8 von „bfp fuhrpark + management“ (VÖ: 3. August 2015) veröffentlicht.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo