Traditionsmarken – Die Neueinsteiger im Fahrradmarkt
Traditionsmarken - Die Neueinsteiger im Fahrradmarkt Bilder

Copyright: auto.de

Immer mehr Traditionsmarken wie Electrolux-Tochter AEG, Bosch und Phillips steigen im Fahrradmarkt ein. Sie etablieren sich mit Antriebssystemen für Pedelecs oder Beleuchtungen aller Art.

So kommt AEG Mitte 2013 mit einem lautlosen und wartungsfreien Scheiben-Mittelmotor-System auf den Markt. Das Triebwerk benötigt keinen eigenen Halter am Rahmen und verzichtet auf einen verlängerten Radstand. Dank des neuartigen Antriebs ist beispielsweise die Montage einer Hinterradnabe mit Rücktrittbremse ohne jegliche weitere technischen Anforderungen oder Anpassungen möglich.

Kurze Zeit später wird ein Hinterrad-Antriebssystem folgen, das mit neuer Fertigungstechnologie einen wesentlich kleineren Durchmesser als bei bereits bestehenden Hinterradmotoren aufweist und doch die Effizienz erhöht. Beide Antriebssysteme können wahlweise mit einem Gepäckträger-Akku oder einem am Unterrohr zu befestigenden Stromspeicher betrieben werden.

Philips bringt jetzt mehr Licht auf die Straße. Mit einer siebenfach stärkeren Lichtleistung als jede Standard-Fahrradlampe ist das „Saferide LED Bikelight 80“ eine der hellsten, für den Straßenverkehr zugelassenen Leuchten am Markt. Mit einer Beleuchtungsstärke von bis zu 80 Lux – das entspricht der Lichtabgabe eines 125-Kubik-Motorrad-Scheinwerfers – soll der Fahrer Hindernisse in bis zu 60 Metern Entfernung klar und deutlich erkennen können, ohne dabei den Gegenverkehr zu blenden. Wird die volle Beleuchtungsleistung gerade nicht benötigt, weil zum Beispiel genügend Straßenlaternen vorhanden sind und es eher darum geht, gut gesehen zu werden, lässt sich im City-Eco-Modus Energie sparen. Die leistungsstarke 80-Lux-Beleuchtung wird dann auf 20 Lux gesenkt, die Akkuleistung auf bis zu acht Stunden mehr als verdoppelt. Ende September 2012 soll Saferide LED Bikelight 80 auf den Markt kommen.

Und damit das Fahrrad auch von hinten gut zu sehen ist, bietet Philips mit „Lightring“ ein neues LED-Rücklicht an, das eine um 40° breitere Lichtverteilung als jede Standard-Rückleuchte entfaltet. Damit können andere Verkehrsteilnehmer das Velo deutlich früher wahrnehmen als mit einer Standardleuchte. Das neue Rücklicht ist als Dynamo- sowie als Batterieversion mit und ohne Blinkfunktion erhältlich. Die Dynamo-Version funktioniert mit allen Dynamos. Das Philips LED Rearlight lässt sich ganz einfach an allen gängigen Fahrrädern montieren und enthält einen integrierten Diebstahlschutz.

Für den zunehmend beliebter werdenden Offroad-Einsatz will Philips mit dem „Activeride LED Bikelight“ taghelles, kristallweißes Licht ins Gelände bringen. Mit seinem stoßfesten sowie wasser- und staubgeschützten Aluminiumgehäuse soll die Lampe jedem Extrem-Einsatz trotzen. Dank der neuen Philips Dual-Beam-Optik wechselt das Bikelight mit nur einem Knopfdruck auf den Onroad-Modus mit einer 50 Lux starken, blendfreien Straßenausleuchtung, die bis zu 50 Meter reichen soll. Für eine werkzeugfreie Befestigung der Lampe an nahezu allen Lenkertypen sorgt die neue 3D-Lenkerhalterung, die sich zur Ausrichtung des Lichtstrahls flexibel in alle Richtungen bewegen lässt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo