Triumph Speed Triple R

Triumph Speed Triple R: Flotter Dreier, very british

auto.de Bilder

Copyright: mid

auto.de Bilder

Copyright: Triumph

auto.de Bilder

Copyright: mid

auto.de Bilder

Copyright: Triumph

Dass Triumph mehr kann, als schicke, geschmeidige Retro-Bikes zu bauen, beweist der britische Hersteller seit 1994 mit der Speed Triple. Der Name ist seit jeher Programm: Drei Zylinder sorgen für Tempo. Wie gut das beim 2016er Modell klappt, zeigt der Fahrbericht. Eine Schönheit war sie noch nie, diese Speed Triple - aber ein Motorrad mit Charakter. Dafür stehen beispielsweise die markanten Doppelscheinwerfer, die seit jeher die Front des Streetfighters - bei der Premiere 1994 einer der ersten, der als Serienmodell zu haben war - kennzeichnen. Charakteristisch ist auch der Dreizylindermotor, der das Bike befeuert. 1050 Kubikzentimeter, 103 kW/140 PS stehen im Datenblatt. Für beide angebotene Varianten, also das Basismodell "S" und für die Speed Triple R. Letztere setzt zwar mit ihrem rot lackierten Rahmen und dem vorderen Carbon-Schutzblech auf den Coolness-Faktor, ist allerdings auch technisch besser ausgerüstet, was den Aufpreis von 1.700 Euro gegenüber der 12.500 Euro teuren "S" rechtfertigt. Die Speed Triple R ist mit einem Fahrwerk von Öhlins ausgerüstet, so dass sie auch für den Rennstreckeneinsatz optimal präpariert ist. Für Hobby-Piloten, die sich vor allem auf kurvigen Landstraßen bewegen, dürfte auch die Speed Triple S völlig ausreichen. Allerdings lässt die "R"-Version fahrwerksseitig tatsächlich keine Wünsche offen. Das Bike kann man mit so viel Zug durch die Kurven bugsieren, dass es eine wahre Freude mit Suchtpotenzial ist. Fünf Fahrmodi (Regen, Straße, Sport, Rennstrecke, Individuell) sorgen außerdem dafür, dass schlechtere Wetter- oder Streckenbedingungen nicht für Schreckmomente sorgen können. Selbst im strömenden Regen sorgt die ausgewogene Traktionskontrolle und das geänderte Ansprechverhalten des 140-PS-Aggregats im "Rain-Mode" dafür, dass der Hinterreifen nicht die Haftung verliert und die Maschine fahrbar bleibt. Gut so. Ihre Stärken entfaltet das Bike freilich auf trockener Straße. Bis zu 250 km/h schafft Triumphs flotter Dreier. Den Motor hat Triumph für das aktuelle Modelljahr komplett überarbeitet und eine neue elektronische Drosselklappensteuerung (Ride-by-Wire) eingeführt. Dazu gibt's eine neue Auspuffanlage, die einen kernig-sportlichen Sound generiert - was die Fahrfreude nur noch verstärkt. Überhaupt ist es Triumph gelungen, ein Gesamtpaket zu schnüren, das auf ganzer Linie überzeugt. Die im Vergleich zum Vorgängermodell zwei Zentimeter dünnere Sitzbank und der etwas flachere Tank erlauben eine bequeme und kompakte Sitzposition auf der Speed Triple, die kontrolliertes Fahren ermöglicht, ohne dass der Komfort zu kurz kommt. So kann man die Speed Triple, anders als ihr Name vermuten lässt, auch ganz gemütlich zur Ausfahrt bitten. Oder sie mit Zug am Gas über den Asphalt hetzen. Beide Disziplinen beherrscht die Triumph tadellos. Top: die Lenkerenden-Spiegel, die zwar nicht jedermanns Geschmack bedienen, aber eine optimale Sicht nach hinten bieten - sollte sich von hinten überhaupt einmal jemand nähern. Einziger Kritikpunkt ist letztlich die Optik. Die Front mit dem nach vorn stehenden Doppelscheinwerfer - im aktuellen Modell mit LED-Tagfahrlicht - muss man mögen. Deshalb: so schnell wie möglich rauf auf das Bike, um ein paar Runden zu drehen. Das lässt den gewöhnungsbedürftigen Look ganz schnell vergessen.
auto.de

Copyright: mid

Technische Daten Triumph Speed Triple R

Motor: flüssigkeitsgekühlter Reihen­Dreizylinder, zwölf Ventile, elektronische sequentielle Kraftstoffeinspritzung, geregelter Katalysator
Hubraum: 1.050 ccm
Bohrung x Hub: 79 mm x 71,4 mm
max. Leistung: 103 kW/140 PS bei 9.500/min
max. Drehmoment: 112 Nm bei 7.850/min
Getriebe: 6-Gang-Getriebe
Fahrwerk: Alu­Doppelschleifenrahmen, Aluminium­Einarmschwinge mit exzentrischem Kettenspanner, NIX30 Upside­Down­Gabel, voll einstellbar, 120 mm Federweg, TTX36-Doppelrohr-Zentralfederbein, voll einstellbar
Bremsen: Brembo-Bremsanlage mit zwei Scheibenbremsen vorn und einer hinten, abschaltbares ABS
Reifen: vorne: 120/70 ZR17, hinten: 190/55 ZR17
Radstand: 1.435 mm
Sitzhöhe: 825 mm
Trockengewicht: 192 kg
Tankinhalt: 15,5 l
Preis: 14.200 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo