Easy Rider

Triumph: Zwei neue heiße Öfen

auto.de Bilder

Copyright: Triumph

Triumph schickt zwei neue „Modern Classics“ ins Rennen: die Bonneville Bobber Black und die Bonneville Speedmaster. Bei beiden sorgt der 1.200-Kubik Bonneville-HT-Motor für Vortrieb.

Ab Februar 2018 beim Händler

Wie der Name verrät, ist die Bonneville Bobber Black ganz in Schwarz gehalten. Im Vergleich zum Basismodell wartet Triumph mit einigen Upgrades auf, etwa ein 16-Zoll-Vorderrad, eine Doppelscheiben-Bremsanlage am Vorderrad und neue Fahrwerkselemente. Die Bonneville Speedmaster ist ein Mix aus den klassischen Maschinen der Baureihe und dem Factory-Custombike Bobber, für das sich Triumph ein besonderes Detail ausgedacht hat: die zweigeteilte Sitzbank. So lässt sich die Neue mit wenigen Handgriffen in einen Einsitzer verwandeln - für einen noch cooleren Look.

Ebenfalls neu ist die Scheinwerfereinfassung, der nach hinten gezogene Lenker, die nach vorn verlegten Fußrasten oder die 16-Zoll-Speichenräder. Der 1.200 Kubikzentimeter große Zweizylinder leistet in beiden Maschinen 57 kW/77 PS bei 6.100 U/min und ein maximales Drehmoment von 106 Nm bei 4.000 U/min. Ab Februar 2018 stehen die Maschinen bei den Händlern. Preise nennt Triumph noch nicht.

auto.de

Copyright: Triumph

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo