Renault

Twingo Gordini R.S. mit neuem Renault-Gesicht sparsamer
Twingo Gordini R.S. mit neuem Renault-Gesicht sparsamer Bilder

Copyright: auto.de

Twingo Gordini R.S. mit neuem Renault-Gesicht sparsamer Bilder

Copyright: auto.de

Twingo Gordini R.S. mit neuem Renault-Gesicht sparsamer Bilder

Copyright: auto.de

Twingo Gordini R.S. mit neuem Renault-Gesicht sparsamer Bilder

Copyright: auto.de

Twingo Gordini R.S. mit neuem Renault-Gesicht sparsamer Bilder

Copyright: auto.de

Auch das neue Top-Modell der Baureihe, der Twingo Gordini R.S. erhält das neue Renault-Markengesicht. Wie alle künftigen Serienmodelle ist der kompakte Sportler durch den deutlich größeren und aufrecht stehenden Rhombus auf den ersten Blick als Renault zu erkennen. Im Rahmen der umfassenden Modellpflege wurde der 1.6 16V-Sportmotor auf mehr Effizienz getrimmt und den Verbrauch auf 6,5 Liter gesenkt.

Der kompakte Sportler ist ab April 2012 zum Preis von 16.990 Euro erhältlich. Erkennungszeichen des Twingo Gordini R.S. sind die beiden Streifen, die von der Motorhaube über das Dach bis zum Heck reichen und als Hommage an die Sportmodelle von Amédée Gordini, dem Vater aller Markenrennpokale, erinnern. Weitere Kennzeichen sind die Front mit schwarz hinterlegten Hauptscheinwerfern [foto id=“407322″ size=“small“ position=“right“]und großformatigen, chromgefassten Nebelleuchten sowie die neu gezeichnete Frontschürze. Wie bei allen Renault-Sportmodellen teilt den Lufteinlass ein geschwungenes Luftleitelement, das sich an das Design der Formel-1-Fahrzeuge anlehnt. Renault modernisierte auch die Heckpartie. Wie beim Twingo erhält das Sportmodell neu gestaltete Rückleuchten sowie die gewölbte Heckklappe, in die zusätzliche Rückleuchten integriert sind. Der Heckspoiler und der Diffusor unterstreichen den sportlichen Charakter.

Akzente

Weitere Akzente setzen die groß dimensionierten, zweifarbigen 17-Zoll-Leichtmetallräder, die farblich abgesetzten Außenspiegel sowie die Heckscheibe und die hinteren Seitenfenster in dunkler Tönung. Neben der klassischen Farbkombination „Gordini-Blau“ mit weißen Streifen stehen zwei weitere Grundfarben zur Wahl (Arktis-Weiß und Perlmutt Schwarz-Metallic). Das Interieur bietet Sportsitze mit schwarz-blauem, gestepptem Lederbezug, weiß abgesetzten Ziernähten und Gordini-Emblem sowie blau-schwarze verkleidete Türen. Am schwarz-blauen Lederlenkrad markieren zudem zwei weiße Streifen die Geradeausstellung. Der blau-weiß gehaltene Drehzahlmesser und der lederverkleidete Schalthebel runden das Interieurdesign ab. Wahlweise ist die Innenharmonie auch in Schwarz-Grau verfügbar.

[foto id=“407323″ size=“small“ position=“left“]

Ausstattung

Der Twingo Gordini R.S. bietet eine umfangreiche Serienausstattung mit Klimaanlage, Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, 4×15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion und Bedienungssatellit am Lenkrad sowie Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Ebenfalls im Serienumfang enthalten sind die beiden einzeln verschiebbaren Rücksitze.

Motor

Der drehfreudige 1.6 16V-Benzinmotor leistet unverändert 98 kW / 133 PS, bietet aber nun mehr Effizienz: Gesunken sind der Kraftstoffverbrauch um 0,2 Liter auf 6,5 Liter (im Durchschnitt nach EU-Norm) auf 100 Kilometer und die CO2-Emissionen um fünf Gramm auf 150 Gramm pro Kilometer. Das Maximaldrehmoment von 160 Nm steht bei 4400 Umdrehungen pro Minute. Den Spurt von 0 auf 100 km/h absolviert der Twingo Gordini R.S. in 8,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 201 km/h.[foto id=“407324″ size=“small“ position=“right“]

Der Twingo Gordini R.S. verfügt serienmäßig über das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit Untersteuerkontrolle (USC). Das System ist für eine sportliche Fahrweise ausgelegt, korrigiert also später als das ESP bei den anderen Twingo-Versionen. Dies erlaubt einen sportlichen Fahrstil, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen. Zudem lässt sich das System für den Einsatz auf der Rennstrecke per Knopfdruck ausschalten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Neue C-Klasse: Schicker, schlauer, smarter

Neue C-Klasse: Schicker, schlauer, smarter

Fahrbericht Mazda CX-3: Auf sich allein gestellt

Fahrbericht Mazda CX-3: Auf sich allein gestellt

Cupra rollt einen potenten Fünfzylinder aus der Garage

Cupra rollt einen potenten Fünfzylinder aus der Garage

zoom_photo