Übellaschung – die Chinesen und das ewige Problem mit den Automarken
Übellaschung  - die Chinesen und das elende Problem mit den Automarken Bilder

Copyright: auto.de

In gewisser Weise haben die Chinesen ein Imageproblem. Zwar sind sie trotz kommunistischer Politik eine steil aufstrebende Wirtschaftsmacht. Doch das scheinen sie sich weniger durch tolle Erfindungen und technische Innovationen, als vielmehr durch, hmm, fleißiges Beobachten und in dem ein oder anderem Fall auch mal dreistes Abkupfern erarbeitet zu haben. So macht dann das, was jetzt eine österreichische Zeitung in China beobachtete, mal wieder ein wenig sprachlos: Um das große Bemühen der chinesischen Polizei zum Sparen zu zeigen, wurde mal eben die Automarke der Polizeifahrzeuge in Fangchenggang beklebt. Nur ein Aufkleber – und schon fährt die Polizei nun Honda CR-V statt Mercedes ML 350. Ganz schön…daneben.

Dumm und dümmer

Ehrlich gesagt fragt man sich da schon, für wie dumm die chinesischen Behörden eigentlich ihr Volk halten?? Zweck der Aktion war, den ständigen Vorwürfen des Geldverprassens zu entgehen, mit denen die chinesische Polizei oft konfrontiert wird. Und so wurde einfach mal ein Hondaaufkleber auf den in China viermal teurern Mercedes ML 350 gebappt und fertig ist die Markenverwandlung, scheint man sich gedacht zu haben. Doch da hatten die klugen Köpfe ihre eigenen Landsleute wohl unterschätzt: Aufmerksame chinesische Bürger fotografierten den dreisten Markenschwindel und zeigten ihn online der Öffentlichkeit. Dumm gelaufen..

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo