Toyota

Unternehmensstrategie: Toyota stellt seine Weichen
Unternehmensstrategie: Toyota stellt seine Weichen Bilder

Copyright: auto.de

Der japanische Automobilhersteller Toyota hat seine Strategie und seine Ziele bis zum Jahr 2015 umrissen. So will der Konzern Speerspitze technologischer Entwicklung sein und „höchste Qualität und Zuverlässigkeit“ gewährleisten. Darüber hinaus sollen die Entwicklung und Verfeinerung von Technologien in Sachen Umweltschutz im Vordergrund stehen. Speziell den Ausstoß von CO2 weiter zu minimieren und weltweit Rohstoff-Ressourcen zu schonen sieht der Autobauer als eines seiner wichtigsten Ziele an.

Die Produktpalette soll daher bis 2015 um mehr als zehn Hybridmodelle ausgeweitet werden. Zudem will Toyota sich verstärkt der Entwicklung von Plug-in-Hybriden wie dem im Vorserienstatus befindlichen Plug-in-Prius, Elektromobilen und Brennstoffzellenfahrzeugen widmen. Hinsichtlich der konventionell angetriebenen Gefährte gilt das Augenmerk der Japaner der Verbrauchsminimierung. Auch soll sich die Tochtermarke Lexus als Premium-Marke in allen Erdteilen etablieren. Dazu soll der Vertrieb auf viele Schwellenländer ausgeweitet beziehungsweise bereits vorhandene Strukturen weiter ausgebaut werden.

Die Toyota-Produktstrategie sieht außerdem die verstärkte Lokalisierung der Fahrzeugproduktion vor. Das heißt: Fahrzeuge sollen nach Möglichkeit in dem Markt gebaut werden, in dem sie auch später zum Verkauf stehen. Dabei müssen die Produkte die Ansprüche der Kunden im jeweiligen Markt vollständig erfüllen und sollen dabei bezahlbar bleiben. Im vergangenen Jahr hat der Autobauer 60 Prozent seiner Fahrzeuge in Industrienationen abgesetzt und nur 40 Prozent in Schwellenländern. Das soll sich bis 2015 die Waage halten. Verstärktes Engagement werden die Entwicklungsabteilungen auch bei vernetzten Systemen an den Tag legen, beispielsweise bei der Verbindung von Fahrzeugen mit dem Elektrizitätsnetz von Häusern sowie mit Informationsnetzwerken. Dazu will die Fahrzeugschmiede mit Spezialisten aus der Informationtechnologie zusammenarbeiten.

Hinsichtlich dem Thema Profitabilität will man bei den Verkäufen dauerhaft eine operative Umsatzrendite von 5 Prozent realisieren und für die Toyota Group dauerhafte Profitabilität gewährleisten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo