Urlaub: Handy am Steuer auch im Ausland verboten
Urlaub: Handy am Steuer auch im Ausland verboten Bilder

Copyright: AXA

Natürlich dürfen das Mobiltelefon oder das Smartphone mit in den Urlaub. Aber während der Fahrt im europäischen Ausland gelten die gleichen Regeln wie zu Hause: Hände weg vom Handy.

Bei Missachtung dieser Vorschrift fallen zum Teil hohe Strafen an. Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, stellt schnell fest, dass die Handy-Nutzung ohne Freisprecheinrichtung zu den häufigsten Sünden gehört, die heute im Straßenverkehr begangen werden. Die Gefahr liegt nahe, diese Verhaltensweise auch auf der Urlaubsfahrt zu pflegen.

Die im einheimischen Verkehr Telefonierenden sind häufig allein unterwegs. Wer in die Ferien fährt, hat meist noch einen Partner dabei. Da bietet es sich an, ihn zum Telefondienst zu verdonnern. Andernfalls erhält der Fahrer schnell ein hohes Bußgeld, das in den Niederlanden 220 Euro und in Spanien ab 200 Euro betragen kann. In den anderen europäischen Reiseländern wird es nicht ganz so teuer. Aber für 80 Euro lässt sich doch lieber gut Essen gehen! Einzig Schweden sieht für das Hantieren des Fahrers mit dem Handy während der Fahrt keine Strafe vor.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo