Viele Autofahrer zweifeln Herstellerangaben an
Viele Autofahrer zweifeln Herstellerangaben an Bilder

Copyright:

Mehr als die Hälfte der Autofahrer glaubt laut einer ADAC-Umfrage im Internet, dass ihr Auto mehr Kraftstoff verbraucht, als vom Hersteller angegeben. Rund ein Drittel ist dagegen der Ansicht, dass der Spritdurst ihres Fahrzeugs mit den Herstellerangaben übereinstimmt.

Gleichzeitig geben 52 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass der Benzinverbrauch für ihre Kaufentscheidung sehr wichtig ist. Nur zwei Prozent der 5743 Befragten interessiert der Kraftstoffkonsum ihres Neuwagens nicht.

Mehr als ein Drittel (36 Prozent) fährt nach eigenen Angaben sparsam. In dieser Gruppe messen sogar 68 Prozent dem Verbrauch einen hohen Stellenwert bei der Kaufentscheidung bei.

Die Umfrageergebnisse zeigen nach Ansicht des ADAC deutlich, dass immer mehr Autofahrer hohen Verbräuchen die kalte Schulter zeigen. Deshalb sei es notwendig, Kaufinteressenten praxisnahe Verbrauchswerte an die Hand zu geben. Der ADAC verwendet deshalb weder bei seinen Autotests noch beim Umweltranking ADAC-Eco-Test Herstellerangaben. Stattdessen beruhen die Verbrauchsmessungen auf einem Prüfstandstest, der annähernd realistische Ergebnisse liefere.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Hyundai legt beim i30 N noch einmal nach

Hyundai legt beim i30 N noch einmal nach

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

August 27, 2009 um 7:57 am Uhr

Es gibt auf der Welt mehrere gesetzlich geregelte Tests zur Ermittlung des Verbrauchs. In Europa ist dieser Test relativ praxisfremd, das heißt zu niedriglastig. Die Hersteller haben aber keine andere Wahl, als den Verbrauchstest aufgrund der aktuellen Gesetzeslage durchzuführen. Des Weiteren werden Emissionen nur bis 120km/h gemessen. Statt dem ECE-Normverbrauch sollte eher der japanische Verrauchs-Zyklus verwendet werden.
Dass verschiedene Sonderausstattungen (Breitreifen, Klimaanlage, beheizte Sitze, …) den Verbrauch erhöhen, ist normal und jeder Kunde weiß dies. Der Normverbrauchtest liefert aber nur einen Vergleichswert, sodass nicht auf solche Verbrauchserhöhenden Sonderausstattungen eingegangen werden kann (Wahnsinnsaufwand und -kosten) und sollte.
Was Emissionen (NOX, CO2, …) und Verbrauch betrifft, ist derzeit der Diesel das Maß aller Dinge und dies wird technologisch auch so bleiben. Wer also auf die Umwelt und Verbrauch schaut, sollte einen modernen Diesel kaufen. Teilweise erfüllen diese bereits jetzt die Euro6 – Abgasnorm!

Comments are closed.

zoom_photo