Maserati

Vier Maserati MC12 In AbuDhabi am Start zur neuen FIA GT1 Weltmeisterschaft
Vier Maserati MC12 In AbuDhabi am Start zur neuen  FIA GT1 Weltmeisterschaft Bilder

Copyright: auto.de

Am Samstag, 17. April, geht auf dem Yas Marina Kurs in Abu Dhabi die neiue FIA GT1 Weltmeisterschaft mit sechs Marken und 24 Fahrern an den Start.

Im Mittelpunkt stehen die amtierenden Weltmeister auf Maserati MC12, obwohl das neue FIA Regelemt sie in Sachen Leistung etwas einbremst. Größte Änderungen ist der grundsätzliche Ablauf der Meisterschaft: Statt wie bisher einem einzelnen Zwei-Stunden-Rennen gibt es jetzt zwei „Sprint“-Rennen von je einer Stunde.

Zwei Teams und vier Autos

Maserati geht in diesem Jahr mit zwei Teams und vier Autos an den Start. Michael Bartels und Andrea Bertolini, seit zwei Jahren amtierende Weltmeister, fahren wieder den ersten Maserati MC12 des Vitaphone Racing Team’s. Der zweite MC12 wird von Miguel Ramos und ex-F1 Fahrer Enrique Bernoldi pilotiert. Die anderen beiden MC12 kommen von dem deutschen Triple H Team Hegersport und werden von dem Belgier Bert Longin und dem Italiener Matteo Bobbi neben Team-Besitzer Altfrid Heger gefahren, der sich das Cockpit mit Alex Margaritis, einem Deutschen griechischer Herkunft, teilt.

Zehn Meisterschaftsläufe

Es wird zehn Meisterschaftsläufe geben. Vier davon außerhalb Europas. Letztes Rennen ist am 5. Dezember in Argentinien.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

zoom_photo