Volkswagen baut „Scorpions“-Amarok
Volkswagen baut Bilder

Copyright: auto.de

Rudolf Schenker und sein Volkswagen Amarok „Scorpions“. Bilder

Copyright: auto.de

Rudolf Schenker und sein Volkswagen Amarok „Scorpions“. Bilder

Copyright: auto.de

Rudolf Schenker und sein Volkswagen Amarok „Scorpions“. Bilder

Copyright: auto.de

Rudolf Schenker und sein Volkswagen Amarok „Scorpions“. Bilder

Copyright: auto.de

Rudolf Schenker und sein Volkswagen Amarok „Scorpions“. Bilder

Copyright: auto.de

Stachel-Probe für den Volkswagen Amarok im VW-Werk Braunschweig. Bilder

Copyright: auto.de

Rudolf Schenker und sein Volkswagen Amarok „Scorpions“. Bilder

Copyright: auto.de

Volkswagen hat für Rudolf Schenker von den „Scorpions“ ein Amarok-Unikat gebaut. Die Idee zu den Airbrush-Verzierungen und einen ausfahrbaren Stachel am Heck mit mehr als 120 LED-Leuchten stammt vom Musiker selbst. Als Basis diente ein Volkswagen Amarok Highline in „Reflexsilber Metallic“ mit 120 kW / 163 PS starken 2,0-Liter-TDI-Motor und einem Normverbrauch von 7,6 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern.

Beim Shooting mit dem hannoverschen Starfotografen Nikolaj Georgiew auf dem Kalisalz-Berg in Wunstorf bei Hannover poste der Gitarrist mit seiner Flying-Y-Gitarre.[foto id=“331501″ size=“small“ position=“left“] Auch seine Lebensgefährtin, Model Tanya Sazonova, war vom „Scorpions“-Amarok begeistert.

Während der Rallye Dakar in Chile Anfang dieses Jahres und der Pressepräsentation im argentinischen Bariloche im Anschluss hatten die „Scorpions“ den Pick-up von Volkswagen Nutzfahrzeuge kennen- und schätzengelernt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo