Peugeot

„Voller Leidenschaft“: Peugeot hat Sportcoupé RCZ überarbeitet
Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Und so sieht das Sportcoupé von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Ins Gepäckabteil passen 321 bis 639 Liter hinein. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: ... hier beim stärkeren Benziner. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Blick unter die Haube, ... Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Der Markenlöwe sitzt vorn über dem Kühlergrill. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot RCZ: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Peugeot hat seinen RCZ leicht überarbeitet. Bilder

Copyright: Koch

Wermelskirchen – Die Konkurrenz ist nicht gerade groß. Und doch: „Seit der deutschen Markteinführung im Frühjahr 2010 führt unser RCZ die Kraftfahrtbundesamt-Hitliste der Import-Sportwagen an“, betont Peugeot-Deutschland-Chef Marcel de Rycker in Wermelskirchen bei der Fahrvorstellung der neuen Modellgeneration des Sportcoupés, das ab über 28 000 bis über 30 500 Euro bereits bei den Händlern steht. Im vergangenen Jahr hat Peugeot hier immerhin rund 1800 RCZ verkauft.

Ganz in Tradition der Marke

Der solide verarbeitete und unterm Strich recht wertig anmutende 2+2-Sitzer kommt mit neuer Frontsignatur, mit LED-Tagfahrlicht, mit erweiterter Serienausstattung und neuen Optionen zur Individualisierung daher. De Rycker sieht auch den knapp 4,3 Meter langen, nur 1,4 Meter hohen RCZ, der über einen vergleichsweise großen Kofferraum mit fast bis zu 640 [foto id=“465422″ size=“small“ position=“left“]Litern verfügt, „ganz in der Tradition der Marke, neben Fahrzeugen mit Alltagstauglichkeit auch immer wieder mit Autos voller Leidenschaft zu überraschen“. Im Magna-Steyr-Werk in Graz, wo Peugeot ihn fertigen lässt, lief im Februar der 50 000. RCZ vom Band.

Noch fließender und kompakter

Die gesamte Karosserie wirkt nach dem Feinschliff fließender und kompakter, obwohl sich an den Außenabmessungen nichts geändert hat. Geblieben ist darüber hinaus die charakteristische Doppelwölbung des Dachs. Innen geht es etwa von den Pedalen aus Aluminium über das unten abgeflachte Lederlenkrad bis hin zu den Sitzen weiterhin überaus sportlich-funktionell zu. Die Sicht nach hinten könnte besser sein. Zum Serienumfang gehört neben der Einparkhilfe hinten und dem Tempomat samt Begrenzer neuerdings ebenfalls das Sichtpaket mit Regensensor.

Zwei Benziner, ein Diesel

Nach wie vor drei Motorisierungen bieten die Franzosen hierzulande für ihren Sportflitzer an, der dank über 2,6 Meter Radstand vorn über ordentlich Platz verfügt, [foto id=“465423″ size=“small“ position=“right“]während die beiden Sitze im Fond bestenfalls für Kinder und kürzere Strecken geeignet sind. Die beiden 1,6-Liter-Benziner und der 2,0-Liter-Diesel sind alles Turbo-aufgeladen, leisten 115/156, 147/200 und im Fall des Selbstzünders 120/163 kW/PS.

Durchaus spritzige Vierzylinder

Die durchaus spritzigen Vierzylinder beschleunigen die leer rund 1400 bis unter 1500 Kilo schwere Franzosen-Flunder in siebeneinhalb bis neun Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, machen sie in der Spitze über 210 bis 235 Stundenkilometer schnell. Ein Sechsgang-Handschalter, beim Basisbenziner gegen 1500 Euro Aufpreis auch ein Sechsstufen-Automat, überträgt in dem Frontantriebler die Kraft auf die Räder. Was den Verbrauch betrifft, gibt Peugeot zumindest im Datenblatt für den [foto id=“465424″ size=“small“ position=“left“]günstigsten Fall im Mix beim Diesel nur knapp über fünf bis maximal knapp sechseinhalb bis etwas über sieben Liter bei den Benzinern an.

Breite Spur, tiefer Schwerpunkt

Alles in allem: Ähnlich dem Audi TT vermittelt der RCZ aufgrund der schmalen Fensterbänder ein bunkerähnliches Innenraum-Gefühl, was nicht jeder mag. Beim Fahren macht der RCZ einen insgesamt sportlich-sicheren Eindruck, was auch damit zu tun hat, dass sein Schwerpunkt ziemlich tief liegt, er zudem über eine breite Spur verfügt. Der bewegliche Heckspoiler, der sich in zwei Positionen einstellen lässt, trägt dazu bei, die Stabilität beim Fahren noch zu erhöhen.

Datenblatt: Peugeot RCZ

Motor: zwei Vierzylinder-Turbobenziner, ein Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,6, 2,0 Liter
Leistung: 115/156, 147/200, 120/163 kW/PS
Maximales Drehmoment: 240/1400, 275/1700, 340/2000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 8,0/9,0, 7,5, 8,7 Sekunden von 0 auf Tepo 100
Höchstgeschwindigkeit: 215/212, 235, 225 Stundenkilometer
Umwelt: laut Peugeot Mixverbrauch 6,4/7,3, 6,7, 5,3 Liter pro 100 Kilometer, 149/168, 155, 139 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seitenairbags, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 18-Zoll-Räder, 235er-Reifen
Preis: 28 150 bis 30 650 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Aston Martin Vantage Volante.

Aston Martin Vantage Volante Erlkönig

Skoda Octavia Kombi.

Skoda Octavia: Der Bestseller wird aufpoliert

Opel Corsa 120 Jahre.

Opel Corsa als Jubiläumsausgabe

zoom_photo