Volvo-Lkw-Fahrer besser vor Müdigkeit geschützt

Volvo-Lkw-Fahrer besser vor Müdigkeit geschützt Bilder

Copyright: auto.de

Volvo-Lkw-Fahrer besser vor Müdigkeit geschützt Bilder

Copyright: auto.de

Volvo-Lkw-Fahrer besser vor Müdigkeit geschützt Bilder

Copyright: auto.de

Volvo-Lkw-Fahrer besser vor Müdigkeit geschützt Bilder

Copyright: auto.de

Der Anteil der Lkw-Unfälle durch müde Fahrer liegt nach Angaben von Volvo zwischen etwa 15 Prozent und erschreckend hohen 60 Prozent. Forschungen haben gezeigt, dass Unfälle dieser Art häufig schwerer ausfallen als klassische Zusammenstöße, da die Reaktionszeiten verzögert sind oder Ausweichmanöver erst gar nicht stattfinden. Das von Volvo entwickelte Sensorsystem Driver Alert Support (DAS) erkennt Müdigkeitssymptome und warnt akustisch und optisch. Spätestens jetzt sollte der Fahrer eine Pause einlegen.

Nach Angaben des Herstellers schläft der durchschnittliche Fernfahrer 4,6 Nächte pro Woche im Fahrerhaus. Volvo betont, in den selbstentwickelten Fahrerhäusern mit einstellbaren Lattenrosten und Matratzen in unterschiedlichen Härtegraden den Fahrern einen bestmöglichen Schlafkomfort zu bieten. Ein ausgeschlafener Fahrer sei erholter, was wiederum die Verkehrssicherheit erhöhe, so ein Firmensprecher.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW T7 Multivan

Fahrbericht VW T7: Nicht mehr ganz so multi

Audi Q9

Groß, größer, Audi Q9

Ford Mustang Mach-E GT

Vorstellung Ford Mustang Mach-E GT: Sportlich kann er

zoom_photo