Volvo stellt den FMX für die Baustelle vor
Volvo stellt den FMX für die Baustelle vor Bilder

Copyright: auto.de

Volvo FMX. Bilder

Copyright: auto.de

Volvo FMX. Bilder

Copyright: auto.de

Volvo FMX. Bilder

Copyright: auto.de

Speziell für den schweren Baustelleneinsatz hat Volvo den neuen FMX entwickelt. Er wurde in dieser Woche auf der noch bis Sonntag (25.4.2010) dauernden Baumaschinenmesse Bauma in München erstmals vorgestellt. Der Lkw wird ab September 2010 auf den europäischen Märkten lieferbar sein. Alle restlichen Länder folgen bis zum Ende des Jahres.

Äußere Kennzeichen

Markante äußere Kennzeichen sind der neu gestaltete obere Kühlergrill im Stil des FH, die aggressiv wirkende untere Frontpartie, der dreiteilige Stahlstoßfänger mit 3 Millimeter starken Stahlecken, der Unterfahrschutz und der Schutzbügel. Zusätzlich verfügt der Volvo FMX über eine hoch belastbare Abschleppvorrichtung mit bis zu 25 Tonnen [foto id=“292828″ size=“small“ position=“right“][foto id=“292829″ size=“small“ position=“right“]Anhängelast, neue rutschfeste Trittstufen und eine praktische Leiter.

Antriebsaggregate

Als Antriebsaggregate stehen der 11-Liter-Motor mit 330 PS bis 450 PS) sowie der 13-Liter-Motor mit 380 PS bis 500 PS zur Verfügung. Ein neuer Lastsensor sendet Informationen zum Ladungsgewicht an die kürzlich überarbeitete Baufahrzeugversion des I-Shift-Getriebes, um die Gangwechsel zu optimieren und ein sanftes Anfahren zu gewährleisten.

Innenausstattungen

Drei Innenausstattungen stehen zur Auswahl: Vinylsitzbezüge und -türverkleidungen, Textilsitzbezüge und Vinyltürverkleidungen oder Veloursitzbezüge und -türverkleidungen. Ledersitze sind optional erhältlich. Zum verbesserten Fahrkomfort tragen drei neue Innenzubehörkomponenten bei: ein Tisch mit speziell gestalteten Ablagemöglichkeiten für Tassen und Stifte, ein Staukasten sowie ein Papierrollenhalter aus wasserdichtem Stoff.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo