Campingbusse

In Vorbereitung: Campingbusse von VW und Peugeot
auto.de Bilder

Copyright: Michael Kirchberger/mid

Messen zeigen nicht nur Neues, sie geben bei genauer Beobachtung auch Hinweise auf die Zukunft. So stellte sich auf dem Caravan Salon in Düsseldorf die Frage, warum Pössl den Citroen Spacetourer und nicht den baugleichen Peugeot Expert als Basisfahrzeug für das kompakte Campster-Reisemobil nutzt. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Auch das Nutzfahrzeug der Löwenmarke wird Gerüchten zufolge bald mit Hubdach, Küchenzeile und Schlafbank angeboten werden. Ebenfalls von Pössl und für weniger als 40.000 Euro. Deutlich teurer dürfte dagegen das werden, was sich die Mitarbeiter von VW Nutzfahrzeuge ausdenken. Die widmeten sich während ihres Messebesuchs mit großem Interesse den Kastenwagen-Ausbauten des Mercedes-Benz Sprinter bei verschiedenen Herstellern. Und wer weiß, dass in diesen Tagen der neue Crafter als Konkurrent des Mercedes an den Start geht, kommt schnell hinter den Grund für die Visiten der VW-Mannen. Die Marke hat bereits mit dem schicken California auf Basis des T6-Transporters einen überaus erfolgreichen Campingbus im Programm. Der könnte nun bald einen größeren Bruder bekommen, der ebenfalls aus eigener Produktion stammt. Erste Ergebnisse sind jedoch frühestens auf dem nächsten Caravan Salon im Spätsommer 2017 zu erwarten.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: VW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

zoom_photo