Verkehrssicherheit

„Vorfahrt für Deine Zukunft“: Verkehrsunfälle häufigste Todesursache bei jungen Erwachsenen
Ford-Sicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zu Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

Ford hat einen speziellen „Anzug“ entwickelt, Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

Jeder dritte deutsche junge Autofahrer hat bereits Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

Mehr als 6100 junge Autofahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren haben europaweit am Ford-Sicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ teilgenommen. Die kostenlose und internetgestützte Schulung setzt die Schwerpunkte auf die grundsätzliche Gefahrenerkennung, das Fahrzeug-Handling, die Geschwindigkeit, die räumliche Einschätzung im Straßenverkehr sowie mögliche Gefahren durch Ablenkung vom Verkehrsgeschehen. Ein wichtiges Thema ist die Aufklärung über die Gefahren von Alkohol am Steuer. Um die Beeinträchtigung des Fahrers durch Alkohol zu simulieren, entwickelte Ford einen speziellen „Trunkenheitsanzug“, der Reflexe und Reaktionszeiten verlangsamt. Eine Brille sorgt für Sehstörungen, Kopfhörer beeinträchtigen das Gehör.
Unfälle im Straßenverkehr sind nach Statistiken der EU die häufigste Todesursache von jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. In dieser Altersgruppe kamen in den Jahren zwischen 2000 und 2009 mehr als 76 000 Personen bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen ums Leben – das entspricht rund der Hälfte aller Unfälle mit Todesfolge auf europäischen Straßen. Zu den Unfallrisiken gehören beispielsweise das Fahren unter Alkoholeinfluss sowie die Ablenkung vom Verkehrsgeschehen, etwa durch Selfies am Steuer. Fast alle Teilnehmer in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Rumänien, Russland, Spanien und Großbritannien bestätigten, dass sie von dem Programm profitiert hätten und „Vorfahrt für Deine Zukunft“ weiterempfehlen würden.

Programme

Ende 2013 startete „Vorfahrt für Deine Zukunft“ in Europa. In acht Ländern fanden bisher 133 Fahrveranstaltungen statt. Für 2015 sind in Europa weitere Aktivitäten vorgesehen. Unter dem Namen „Ford Driving Skills for Life“ wurde das Programm bereits vor zehn Jahren in den USA ins Leben gerufen. Dort und in weiteren Weltregionen haben bislang rund 100 000 Personen am Training teilgenommen, online waren es sogar 500 000 Teilnehmer.

Deutschland

Partner des Programms in Deutschland sind der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sowie das europäische Trainernetzwerk „Allegium“.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo