Alfa Romeo

Vorstellung Alfa Crosswagon Q4: Ab ins Gelände

Jetzt passiert es: Mit dem Crosswagon Q4 erweitert Alfa Romeo das Spektrum der Baureihe um eine Allradversionen.
Alfa Romeo Crosswagon Q4. Foto: Auto-Reporter
Und das zeigt er auch nach außen: Die Bodenfreiheit ist um sechs Zentimeter erhöht, und das verspricht, dass der Alfa Crosswagon abseits der Straße nicht schon auf der nassen Wiese hinter dem Haus scheitert. Zur "All-Terrain"-Optik des Crosswagon tragen die Aluminiumschutzverkleidungen unter den Türen, der Front- und Heckstoßfänger und die breiten Reifen der Dimension 225/55 R17 All Season ihren Teil bei. Gesamteindruck: Er signalisiert Offroad-Qualitäten, wirkt aber ein wenig hochbeinig. Als Q4 ist der Alfa Crosswagon nicht mehr ganz so elegant, sondern sichtbar bulliger. Motto: Ab ins Gelände.
Angetrieben wird er vorerst nur vom 1.9 JTD 16v Multijet Turbodiesel mit 110 kW/150 PS. Die sorgen für ordentliche Fahrleistungen: In 10,5 Sekunden beschleunigt der Crosswagon Q4 aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht 192 km/h Höchstgeschwindigkeit. Dabei begnügt er sich mit 7,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Das Triebwerk ist serienmäßig mit einem Sechsganggetriebe kombiniert und gibt seine geballte Kraft über ein elektronisch gesteuertes Allradsystem mit drei Differenzialen und Torsen-System an alle vier Räder ab. Bei der Drehmomentverteilung agiert das System sehr flexibel und leitet je nach Lastsituation bis zu 70 Prozent des Drehmoments an die Hinterräder bzw. bis zu 60 Prozent an die Vorderräder.
Für den Einsatz im Crosswagon Q4 wurde auch das Fahrwerk neu abgestimmt. Die Vorderräder werden an Doppelquerlenkern geführt, hinten übernimmt ein McPherson-System mit unterschiedlich langen Querlenkern diese Aufgabe. Außerdem verfügt der Crosswagon über ASR (Anti Slip Regulation) und die Fahrdynamikregelung VDC (Vehicle Dynamic Control), die italienische Version von ESP. VDC ist sportlichen Ansprüchen entsprechend abgestimmt, das heißt, das System lässt dem Fahrer seinen Spaß und greift erst ein, wenn es kritisch zu werden droht. Dann ist die Zeit gekommen für den aktive Drosselung der Motorleistung und den Einsatz des Bremssystems, das über ABS mit integriertem Bremskraftverteiler EBD (Electronic Brake Force Distribution) verfügt.
Den Innenraum des Crosswagon Q4 haben die Italiener dezent modifiziert – mit chromverzierten Einstiegsleisten, einem Kompass im Rückspiegel, Aluminium-Beschläge für die Pedalerie, Lederbezug für das axial und vertikal verstellbare Lenkrad und den Schaltknauf. Der Kofferraum fasst zwischen 360 und 1.180 Liter.
Am 18. November 2004 kommt der Alfa Crosswagon Q4 in den Ausstattungsvarianten "Progression" und "Distinctive" auf den Markt. Die Preise: Der Alfa Crosswagon Q4 Progression kostet 31 700, der Q4 Distinctive 33 850 Euro.
Von Rolf-Peter Bleeker
5. November 2004, Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

Vorstellung BMW 4er: Nase vorn

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

zoom_photo