Golf TSI BlueMotion

VW Golf TSI BlueMotion: Spaß mit drei Zylindern

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

Wir kennen das ja: Volkswagen setzt selten Trends, kommt meist etwas später als die anderen, dann aber richtig. Ab sofort fährt auch der Golf mit drei Zylindern, und setzt gleich Maßstäbe in diesem Bereich: 4,3 Liter Verbrauch, 99 Gramm CO2. Das waren bis vor kurzem noch die Werte eines Diesels.
auto.de

Copyright: VW

Vorbild Ford

Ford hat die Frage mit dem Focus längst beantwortet. Ein kleiner Einliter-Dreizylinder-Turbo unter der Haube reicht dicke aus, um gut motorisiert unterwegs zu sein. „Downsizing“, so das neudeutsche Wort, hilft zudem den Verbrauch zu senken. Auch Opel wird im September seinen neuen Astra mit drei Zylindern an den Start schicken. Da darf natürlich einer nicht fehlen: Volkswagen. Die Wolfsburger bringen zeitgleich einen Dreizylinder-Golf auf den Markt. Sein Name: TSI BlueMotion. Es ist der erste Benziner-Golf mit dieser Spartechnik. Bislang gab es VWs europäischen Bestseller als BlueMotion nur mit Dieselmotor. Erstmals 2007 im Golf 5.

Temperamentsbolzen

Der Einliter-Dreizylinder ist eine Neuentwicklung innerhalb der Motorenfamilie EA211. Im Polo hatte der Motor sein Debüt, allerdings in etwas abgeschwächter Form mit 95 PS. Im Golf nun leistet das Aggregat 77 kW/105 PS. Viel entscheidender jedoch für das gefühlte Temperament des Autos ist das maximale Drehmoment. "Mit 200 Newtonmetern sind wir Bester im Segment" sagt Wolfram Wendt, bei VW für Entwicklung der Ottomotoren zuständig. "Bezogen auf einen Liter Hubraum hat nicht mal der Golf GTI ein höheres Drehmoment." Zu spüren ist dies sofort. Der Golf TSI BlueMotion wirkt in keiner Weise untermotorisiert. Im Gegenteil, der Dreizylinder passt hervorragend, ist ungemein laufruhig und überzeugt durch gute Elastizität und angenehmen Sound. VW verzichtet bewusst auf eine Ausgleichswelle, und hat die spezielle Unwucht der ungeraden Zylinderzahl durch andere Maßnahmen gelöst. Wendt: "Das spart Kosten, Gewicht und Reibung." Der Motor ist zehn Kilogramm leichter als der vergleichbare 1,2-TSI-Vierzylinder, den er jedoch nicht ersetzt, sondern ergänzt. Der Kunde kann wählen. Allzu genau nachrechnen sollte er dabei nicht. Den preislichen Unterschied von 1.075 Euro gilt es erst einmal durch den geringeren Verbrauch wieder einzufahren. VW gibt einen Normwert von 4,3 Litern an. Ausgehend von rund 0,5 Liter Einsparung pro 100 Kilometer gegenüber dem 1,2-TSI wären also mehr als 150.000 Kilometer Fahrstrecke nötig. Das kann dauern.
auto.de

Copyright: VW

Golf pur

Der Rest vom Golf TSI BlueMotion ist Golf pur. Das Wolfsburger Kompaktmodell überzeugt durch ein in der Klasse überdurchschnittlich hohes Qualitätsniveau, bestem Fahrkomfort und gutem Platzangebot. Ihn gibt es wie bei seinen Pendants mit TDI- und TGI-Antrieb in den Ausstattungs-Versionen „Trendline“ und „Comfortline“. Der Effizienz wegen muss der Kunde allerdings auf einige Extras verzichten. So kann weder eine Anhängerkupplung noch ein Abstandsradar-System bestellt werden. Letzteres würde eine andere Kühlluftführung – der Grill ist nahezu geschlossen – nach sich ziehen und den Verbrauch erhöhen, heißt es dazu aus der Entwicklung.

Moderne Konnektivität

Jüngere Kunden dürften ohnehin mehr an einer modernen Konnektivität interessiert sein. Volkswagen bietet hier die sogenannte „App-Connect“ an. Dahinter verbergen sich die Schnittstellen „Mirror Link“, „Android Auto“ (Google) und „CarPlay“ (Apple). Damit schaffen es die Wolfsburger als einer der ersten Autohersteller überhaupt, das Gros an Smartphone-Betriebssystemen ins Cockpit zu holen.

Bewertung

Plus: sehr guter Gesamtkomfort, hohes Qualitäts- und niedriges Geräuschniveau, geringer Verbrauch
Minus: Aufpreis von 1.075 Euro erfordert lange Amortisationszeit

Technische Daten: VW Golf TSI BlueMotion

Viertürige, fünfsitzige Kompaktlimousine mit Hecklappe
Länge/Breite/Höhe (m): 4,26/1,79/ 1,45
Radstand (m): 2,64
Kofferraumvolumen: 380 l bis 1.270 l
Wendekreis (m): 10,90 m
Leergewicht: 1.211 kg,
max. Zuladung: 574 kg
Tankinhalt: 50 Liter
Motor: 1,0-Liter-Turbo-Dreizylinder-Benziner mit 85 kW/115 PS bei 5.000 bis 5.500/min, manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe, max. Drehmoment: 200 Nm bei 2.000/min bis 3.500/min
0-100 km/h: 9,7 s.
Höchstgeschwindigkeit: 204 km/h
Verbrauch: 4,3 l Super auf 100 km
CO2-Emission: 99 g/km
Preis: ab 20.450 Euro (Trendline)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Staria

Fahrbericht Hyundai Staria: Der Bulli bekommt Konkurrenz

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

ich

Juni 8, 2015 um 11:27 am Uhr

Ich erinnere mich an die zeit, als ich begonnen habe, Daihatsu zu verkaufen. Das war 1976. Damals wurden wir jahrelang ausgelacht, weil 3 Zylinder und 993ccm und 105 PS lächerlich sind! So ändern sich die Zeiten! Und der Diesel hat Weltrekord mit 1,9 Liter auf 100km, allerdings in Australien!

OH!

Juni 5, 2015 um 2:12 pm Uhr

OH!
Ein flüsternder 1,0-Liter-Turbo-Dreizylinder-Benziner mit 85 kW/115 PS 1.0L 3 Zyl. Benziner beglückt bereits OPEL Adam und Corsa Fahrer. VW weiter so!

Comments are closed.

zoom_photo