Künstliche Intelligenz

VW und IBM tüfteln an der digitalen Mobilität

auto.de Bilder

Copyright: Volkswagen AG

Digitale Mobilität ist eine wachsende Herausforderung. Kaum ein Unternehmen wird sie ohne Kooperationen meistern. Volkswagen hat sich jetzt mit IBM einen Partner ins Boot geholt, um seine Fahrzeuge mit Fahrer und Umfeld zu vernetzen.

„Ziel der fünfjährigen Vereinbarung zwischen Volkswagen und IBM ist es, personalisierte digitale Dienstleistungen für den Fahrer zu entwickeln“, sagt Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen. Die erste Entwicklung der Partner wird unter dem Namen „We Commerce“ vorgestellt. Es soll der erste Schritt sein im „Volkswagen WE“-Programm. Dahinter steht ein integrierter Service, der passende Handlungsempfehlungen für den Fahrer bereit hält.

Das „Denken“ übernimmt zum Großteil IBMs Künstliche Intelligenz „Watson“. So werden – mit dem Einverständnis der Fahrer – Verhaltensmuster und Vorlieben erlernt, um immer bessere Empfehlungen vorzuschlagen. Auf der anderen Seite können Handelsunternehmen, Tankstellenketten, die Hotelbranche oder das Gastgewerbe über „We Commerce“ gezielt an Kunden herantreten, die ins jeweilige Geschäftsmodell passen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo