Was ist was? Heute: Der Parklenkassistent.

Was ist was? Heute: Der Parklenkassistent. Bilder

Copyright: auto.de

Sich über Autos und ihre Ausstattung zu informieren, kann manchmal richtig mühsam werden. Denn auch wenn es sich um genau diesselbe Technik handelt, bezeichnen verschiedene Hersteller besonders Fahrassistenzsysteme mit ganz unterschiedlichen Begriffen. Ein typisches Beispiel dafür: Der Parklenkassistent.

Was ist ein Parklenkassistent?

Anders als eine aktive Einparkhilfe unterstützt der Parklenkassistent nicht nur beim Rangieren in eine Parklücke hinein durch Kamera und Tonsignale, sondern greift aktiv in die Parksituation ein: Mit einer elektro-mechanischen Servolenkung und einer zusätzlichen Messsensorik parkt das Fahrzeug durch den Parkassistenten selbstgelenkt ein. Teilweise muss der menschliche Fahrer vorher mithilfe einer Rückfahrkamera eine Parklücke genau wählen. Der Parklenkassistent vermisst dann quer zur Fahrtrichtung per Sensoren die Größe der Parklücke und meldet, ob sie groß genug ist. Nun hält der Fahrer nahe der Parklücke an, legt den Rückwärtsgang ein und muss vorsichtig das Gaspedal bedienen – das Einlenken in die Parklücke mit Gegenlenken übernimmt komplett der Parklenkassistent. Wenn das Fahrzeug in der Höhe der Lücke steht, muss der Fahrer nur noch den Vorwärtsgang einlegen und je nach System selbstständig oder durch den Assistenten das Fahrzeug nach vorn fahren. Aktuelle Systeme können das Einparkmanöver selbst sogar noch mehrfach korrigieren. Wichtig: Die Verantwortung für die Beobachtung der Umfelds bleibt beim Fahrer!

Eine Technik, viele Begriffe

Ob ein Hersteller den Parklenkassistenten für seine Fahrzeuge generell oder ein bestimmtes Modell anbietet, ist nicht so einfach im Internet zu überprüfen. Denn auch diese Technik wird wieder mit den unterschiedlichsten Namen bezeichnet. Ein System, bei dem der Fahrer nicht Gas- und Bremspedal bedienen muss, brachte als erster Hersteller der VW-Konzern im Jahr 2007 im VW Touran heraus. Dieser Parklenkassistent von VW lenkt Fahrzeuge sowohl quer ein als auch aus Längsparklücken wieder heraus. Bei den anderen Systemen auf dem deutschen Markt bedient der Fahrer noch selbstständig Brems- und Gaspedal. Die Stuttgarter Mercedes-Benz nennen das Ganze Parktronic, bei Volkswagen spricht man dagegen von Park Assist. Bei BMW wird die Technik schlicht als Parkassistent bezeichnet,genauso wie bei Toyota mit dem Intelligenten Parkassistent.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo