Wenn das Smartphone das Smart-Bike steuert
Wenn das Smartphone das Smart-Bike steuert Bilder

Copyright: FlyKly

Elektrofahrräder liegen derzeit im Trend. Das Unternehmen FlyKly stellt jetzt das Smartphone-gesteuerte E-Bike „FlyKly Smart-Rad“ mit Elektromotor und Komplettechnik im Hinterrad vor.

Über eine App können Nutzer die Geschwindigkeit des Fahrrads bestimmen. Per Software lassen sich außerdem die gewünschte Route sowie Strecken-Fahrzeit, Distanz und aktueller Batteriestand anzeigen. Die App wertet anschließend das Nutzerverhalten aus und bietet optimierte Routen an, um zum Beispiel besser durch den morgendlichen Berufsverkehr zu kommen.

Darüber hinaus kann der Radfahrer das E-Bike mit einem einzigen Antippen auf dem Smartphone abschließen und zudem per GPS orten. Wird das Fahrrad gestohlen, erhält der Besitzer eine Nachricht und kann nachverfolgen, wo sich das Fahrrad befindet. Ein sogenanntes Smart-Light am Lenker sorgt für Licht und dient gleichzeitig als Smartphone-Halterung und Ladegerät.

Die komplette Technik des E-Bikes steckt im Hinterrad. Die Komponenten wie Motor, Akku, Computer und GPS-Empfänger sind in die Hinterradnabe integriert. Das Hightech-Rad lässt sich somit mit wenigen Handgriffen in jedes herkömmliche Fahrrad einbauen. Jeder kann also sein liebgewonnenes Fahrrad weiter benutzen und muss trotzdem nicht auf ein Elektrorad verzichten. Technisch versierte Anwender können den Rad-Einbau sogar selbst durchführen. Interessenten können sich das FlyKly-Hinterrad sichern, indem sie die Kosten für das Hinterrad in die laufende Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter (www.kickstarter.com) investieren. Die ersten Räder sollen im Mai 2014 erhältlich sein.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

Vorstellung Kias Elektroautoflotte: Weiter stromaufwärts

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

zoom_photo