Wenn Lenkrad und Notbremse sich selbst ihr Update ziehen

Wenn Lenkrad und Notbremse sich selbst ihr Update ziehen Bilder

Copyright: auto.de

Die Sicherheit von autonomen Systemen im Auto hat eine Achillesferse: die Updates. Fahrassistenzsysteme in Autos, Navigationshilfen und Smartphones werden von Software gesteuert. Oft können sich die Geräte selbstständig über das Internet aktualisieren, indem sie Updates automatisch installieren. Sie entwickeln sich so weiter und passen sich an neue Situationen und Einsatzmöglichkeiten an.

 

Kritisch wird es, wenn solche Updates ausschlaggebend für die Sicherheit von Systemen sind, beispielsweise von Bremssystemen und der Fahrzeuglenkung oder etwa bei Computern in der Luft- und Raumfahrt. Passen Updates nicht zum Fahrzeug oder setzen sogar zwangsläufig Funktionen außer Kraft, kann dies zu katastrophale Folgen führen. Derzeit angewandte Updates-Sicherheitsverfahren sind aufwendig und teuer. Einen weltweit einmaligen Lösungsansatz, der den hoch-zuverlässigen und sicheren Selbstschutz von Computer gewährleistet und trotzdem Updates nicht behindert, entwickeln jetzt Wissenschaftler aus den Bereichen Fahrzeug- und Raumfahrttechnik, Informatik und Elektrotechnik an der TU Braunschweig. Es soll eine praxistaugliche Lösung entstehen, die zukünftig sichere Updates in solchen Systemen ermöglicht und die Kosten für dieses Sicherheitsverfahren deutlich senkt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo