Wieder kein Sauber im Ziel: Die Schweizer enttäuschen erneut

Wieder kein Sauber im Ziel: Die Schweizer enttäuschen erneut Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Das Team von Peter Sauber kommt in dieser Saison einfach nicht vom Fleck. Nach vielversprechenden Testfahrten im Winter kämpft das Team mit allen möglichen Problemen. Heute gab es erneut einen Doppelausfall zu verbuchen. Pedro de la Rosa musste seinen C29 in der achten Runde mit Motorschaden abstellen. Der Spanier lag davor sogar auf Platz 4, weil man bei leichtem Regen die Übersicht behielt und nicht die Box ansteuerte.

"Ich bin tief enttäuscht", sagte de la Rosa. "Wir haben heute lauter richtige Entscheidungen getroffen. Ich bin auf Slicks gestartet und habe es geschafft, im Regen draußen zu bleiben. Ich habe es genossen, dann überholen zu können und war Vierter. Wenn man in so einer Situation ist, muss man das Rennen beenden. Wir haben heute eine großartige Chance verpasst. Ich weiß nicht, was genau passiert ist. Ich habe Probleme mit dem Motor gespürt, und in Kurve neun bin ich ausgerollt."

Kamui Kobayashi, der heuer noch gar keine Zielflagge sah, musste seinen Sauber bereits in der ersten Runde, nach einem Unfall, abstellen. "Es ist ein Jammer", sagte Kobayashi. "Die Streckenbedingungen heute waren schwierig und das eröffnet einem immer Möglichkeiten, auch wenn man nicht so weit vorn startet. Ich bin sicher, wir hätten heute Punkte geholt. Mein Start war gut. Aber nach ein paar Kurven flog Vitantonio Liuzzis Auto einfach in meines, und ich war draußen."

Der neue Technische Direktor James Key erlebte kein leichtes Debüt bei seinem neuen Arbeitgeber. Der Brite kann natürlich keine Wunder bewirken, wird jedoch in den nächsten Wochen zeigen müssen ob er das Sauber Team nach vorne bringen kann.

"Das war ein sehr spannendes Rennen für die Zuschauer, aber für uns war es Frustrierend", sagte Key. "Kamui wurde leider Opfer eines Unfalls, der sich hinter ihm ereignet hatte. Er wurde von einem Auto getroffen, das über die Strecke flog und konnte nichts dafür. Pedro fuhr ein hervorragendes Rennen. Er traf eine goldrichtige Reifenwahl, und das Team hat seine Entscheidung unterstützt. Er blieb auf den weichen Slicks, während andere auf Intermediates wechselten. Das war eine sehr gute Entscheidung von Fahrer und Team. Sie mündete für Pedro in Position vier im Rennen. Er fuhr stark und hat sich mit Vitaly Petrov einen guten Kampf geliefert. Die Rundenzeiten waren gut. Leider gab es dann ein Problem am Auto. Es hat mit dem Motor zu tun, aber wir können noch nicht sagen, ob es tatsächlich ein Motorproblem ist oder mit dem Chassis zusammenhängt. Wir müssen das analysieren, wenn das Auto zurück ist. Es war heute eine Chance, Punkte zu holen, und es hat leider nicht geklappt."

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo