Sport frei

Wolfsburger GT-Variationen vom Golf
Volkswagen Golf GTI. Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Neben dem klassischen Produktspektrum beim Golf bieten die Wolfsburger auch für die achte Generation des Klassenprimus Golf wieder GT-Versionen. Der Golf GTE erhält einen Hybridantrieb, der GTD steht an der sportlichen Ecke des Diesel-Portfolios und der GTI darf wieder den kompakten Sportler geben.

Der Hybridantrieb des Golf GTE wurde auf Leistung ausgelegt

Er besteht aus einer E-Maschine mit 115 PS (85 kW) und einem Vierzylinder-Turbobenziner (TSI) mit 150 PS (110 kW). Zusammen stellen der Elektromotor und der TSI eine Systemleistung von 245 PS (180 kW) zur Verfügung. Rein elektrisch gefahren ist der neue Golf GTE bis zu 130 km/h schnell.

Sauberer Diesel

Dank der innovativen Twindosing-Technologie werden die Stickoxid-Emissionen beim Golf GTD im Vergleich zum Vorgänger deutlich reduziert. Systemleistung beim GTD und Spitzenleistung beim Golf GTI sind identisch.

Der neue GTI wird ebenfalls von einem 245 PS (180 kW) starken 2,0-Liter-Turbodirekteinspritzer angetrieben. Das maximale Drehmoment beträgt 370 Newtonmeter. Der Vierzylinder ist serienmäßig an ein manuelles Sechs-Gang-Getriebe gekoppelt. Optional steht ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) für den neuen GTI zur Verfügung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

zoom_photo