WOLKE: Tipps zur Autopflege
WOLKE: Tipps zur Autopflege Bilder

Copyright: auto.de

In der Autopflege steht das Akronym WOLKE für Wasser, Öl, Luft, Kraftstoff und Elektrik, alles Begrifflichkeiten, die bei der Autopflege eine große Rolle spielen.

Wasser

Es klingt auf den ersten Blick paradox, aber eine Autoreinigung ist auch gänzlich ohne Wasser machbar. Möglich machen es verschiedene Spezialreiniger. Diese sollte man auf einen großen Schwamm auftragen, um damit sanft über den Autolack gleiten zu können. Ist der Autolack damit eingerieben, wird dieser mit Mikrofasertüchern gründlich abpoliert.

Oel

Oft wird ein Ölwechsel einmal im Jahr empfohlen oder nach einer bestimmten gefahrenen Fahrdistanz von beispielsweise 15.000 Kilometern. Doch meist ergibt ein weiterer Ölwechsel im Jahr Sinn, etwa nach einem harten Winterbetrieb, oder wenn häufig im Kurzstreckenbetrieb unter 15 Minuten gefahren wird. Denn diese Faktoren lassen das Motoröl besonders schnell altern. Weitere nützliche Tipps zum Thema Ölwechsel findet man auf autofrage.net.

Luft

Neben dem Ölfilter sollte auch der Luftfilter regelmäßig gereinigt werden, da er für die Ansaugluft des Motors verantwortlich ist und sonst keine optimale Leistung bringen kann. Zuerst sollte dieser aus dem Gehäuse genommen werden und dann mit einer Druckluftdüse in Blasrichtung von innen nach außen gereinigt werden. Ist keine Druckluftdüse zur Hand, kann man ebenso ein gutes Ergebnis mittels einer geeigneten Bürste und mit ergiebigem Ausklopfen erreichen. Bei besonders stark verschmutzen oder beschädigten Filterelementen sollte der Luftfilter allerdings ausgetauscht werden.

Kraftstoff

Die Preise für Kraftstoff kennen seit Jahren nur eine Richtung, nämlich nach oben. Um Kraftstoff zu sparen, muss man nicht zwangsläufig auf ein Fahrrad oder die Bahn umsteigen. Die Fahrweise ist einer der wichtigsten Indikatoren für den Spritverbrauch. Vor allem unnötiges Beschleunigen sollte vermieden werden, die Geschwindigkeitsentwicklung sollte daher eher linear und kontinuierlich erfolgen. Auch das regelmäßige Kontrollieren des Reifendrucks oder Luftfilters kann sich durchaus positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirken.

Elektrizität

Die Elektrizität am Fahrzeug spielt ebenfalls eine große Rolle. Daher sollten regelmäßig etwa die Beleuchtungseinrichtungen des Fahrzeuges überprüft werden. Ebenfalls sollte mindestens einmal jährlich ein Autobatteriecheck erfolgen, indem Ladezustand und Flüssigkeitsstand überprüft werden. Die Pole sollte man mit einem Lappen oder einer Bürste von eventueller Korrosion befreien und mit Pol-Fett einschmieren, das schützt sie und sorgt für optimalen Kontakt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

zoom_photo