Yamaha Project X: Ein Renner wie damals
Yamaha Project X: Ein Renner wie damals Bilder

Copyright: hersteller

Yamaha Project X: Ein Renner wie damals Bilder

Copyright: hersteller

Yamaha Project X: Ein Renner wie damals Bilder

Copyright: hersteller

Yamaha Project X: Ein Renner wie damals Bilder

Copyright: hersteller

Yamaha Project X: Ein Renner wie damals Bilder

Copyright: hersteller

Yamaha Project X: Ein Renner wie damals Bilder

Copyright: hersteller

Als unverkleidetes Motorrad mit luftgekühltem Vierzylindermotor eignet sich die Yamaha XJR1300 ideal für den Custom-Umbau. Mit dem „Project X“ haben der Motorrad-Veredeler Deus Ex Machina aus Italien und der japanische Motorradhersteller ein Naked-Bike im Stil der legendären Langstrecken-Rennmaschinen der späten 70er und 80er Jahre auf die Räder gestellt.

Um aus der XJR eine Rennmaschine alter Schule zu machen, haben die Tuner Seitenverkleidungen, Rahmenheck und viele Serienteile entfernt. „Wir mussten die XJR ein wenig von ihrem [foto id=“475093″ size=“small“ position=“left“]Gewicht befreien“, sagt Alessandro Rossi von Deus Ex Machina. Herausgekommen ist ein puristisches Naked-Bike, das auf viele Ausstattungsmerkmale der Serienmaschine verzichtet.

Das gekürzte Heck ziert ein kleines rundes Rücklicht und lässt die Silhouette der Maschine nach hinten abfallen. Die Änderung am Stahlrohr-Rahmen macht den Einbau einer angepassten Sitzbank notwendig. Sie ist wie bei früheren Rennmaschinen an den Seiten mit Leder und auf der Sitzfläche mit Wildleder bezogen, um einen festen Sitz zu gewährleisten. Die Farbgebung des Tanks „Transparent Dark“ ist eine Mischung aus Schwarz und Braun und verändert ihr Aussehen je nach Lichteinfall.

Auch das Cockpit zeigt sich abgespeckt

Über dem kleinen Scheinwerfer ist von den serienmäßigen Instrumenten wie bei echten Rennmaschinen nur noch ein Drehzahlmesser geblieben. Für Leichtbau sorgen zusätzlich die Auspuffanlage mit [foto id=“475094″ size=“small“ position=“left“]zwei kurzen Endrohren sowie schwarze Magnesiumräder des Zubehörherstellers Marvic. Die klassische Federgabel am Vorderrad und die beiden Federbeine am Hinterrad sind vom Spezialisten Öhlins.

Als klassisches Naked-Bike aus japanischer Fertigung steht beim „Project X“ der 1251-ccm-Reihenvierzylinder-Motor mit 72 kW/98 PS im Mittelpunkt. Das Triebwerk mit den feinen Kühlrippen entwickelt sein maximales Drehmoment von 108 Nm bei 6 000/min. Das Basismodell XJR1300 ist seit 1999 im Angebot und kostet 8 995 Euro. Der Umbau-Kit von Deus Ex Machina ist auf der internationalen Motorradmesse EICMA (7. bis 10. November) zu sehen. Alle Komponenten bietet die Custom-Schmiede als Einzelteile sowie als Komplettumbau an, um aus dem eigenen Motorrad ein „Project X“ zu machen. Den Preis dafür gibt es auf Anfrage.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo