Yamaha Tricity rollert mit Neigetechnik
Yamaha Tricity rollert mit Neigetechnik Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

Yamaha Tricity rollert mit Neigetechnik Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

Yamaha Tricity rollert mit Neigetechnik Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

Yamaha Tricity rollert mit Neigetechnik Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

Yamaha Tricity rollert mit Neigetechnik Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Yamaha

Als erster japanischer Hersteller wird Yamaha einen Dreirad-Roller mit Neigetechnik anbieten, wie er zuerst von Piaggio eingeführt wurde. Der Tricity ist eine Eigenentwicklung. Die beiden über einen Parallelogramm-Hebelmechanismus miteinander verbundenen Vorderräder verfügen über eine spezielle Tandem-Teleskopgabel, zu der zwei separate Gabelrohre an jedem Rad gehören.

Während die hinteren Gabelrohre die [foto id=“505274″ size=“small“ position=“right“]Führungsarbeit übernehmen, sorgen die vorderen Gabelrohre für die Dämpfung. Die Aufhängungen der beiden 14-Zoll-Vorderräder arbeiten völlig unabhängig voneinander.Angetrieben wird der Yamaha Tricity von einem neu entwickelten, flüssigkeitsgekühlten 125-Kubik-Einzylinder. Er leistet 8 kW / 11 PS bei 9000 Umdrehungen in der Minute und bietet 10,4 Newtonmeter Drehmoment. Der dreirädrige Leichtkraftroller wiegt vollgetankt 152 Kilogramm. Neben zwei Tagfahrleuchten vorn und dem Rücklicht arbeitet auch die Kennzeichenbeleuchtung mit LED-Technik. Erhältlich ist der Tricity ab Sommer. Der Preis steht noch nicht fest.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo