Zensur: Diese Werbung für den Hyundai Veloster wurde in den Niederlanden verboten
Zensur: Diese Werbung für den Hyundai Veloster wurde in den Niederlanden verboten Bilder

Copyright: auto.de

So langsam arbeiten die Niederländer wirklich fleißig daran, sich ihren Ruf als achso entspannte Nation zu verderben: Nicht nur das Betreten der Coffee Shops wird ab Oktober nur noch Touristen aus den direkten Nachbarländern erlaubt sein, nein, ab sofort wird sogar Werbung zensiert. Dieser Spot für den Hyundai Veloster wurde als zu `morbide`für die niederländischen Fernsehzuschauer befunden und aus dem Programm genommen. Eine übertriebene Maßnahme im Land von Käse und Tulpen oder durchaus berechtigt?

Zu kreativ?

Durchaus begrüßenswert ist es doch, wenn sich Autohersteller für die Werbung ihrer neuen Modelle etwas einfallen lassen, das ohne sonnige Serpentinen, schreiende Kinder oder dunkelhaarige Männermodels auskommt. Okay, letzteres darf auch im Hyundai Veloster-Spot nicht fehlen, aber immerhin stimmt ansonsten die Idee. Doch ob dafür der neue Hauptdarsteller besser ankommt? Wir wollen nicht zuviel verraten, auch wenn die Kulisse im Bild wohl schon eine Ahnung gibt, zumindest all denen, die sich gerne mit einem bestimmten Filmgenre zu Hause oder im Kino gruseln.

Deswegen zuerst der Spot:

Gehört diese Werbung wirklich verboten? Darf der Sensenmann denn keine Autowerbung machen? Wir im deutschsprachigen Raum jedenfalls können schon mal gespannt sein, ob auch bei uns die Fernsehwächter einschreiten werden. Denn zum deutschen Verkaufsstart am 23. September 2011 muss der Hyundai Veloster  schließlich auch bei uns beworben werden. Wünscht ihr euch dafür diesen Spot?

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo