Belgien - aktuelle Nachrichten zu Belgien - auto.de -
  • Investition
  • Van-Hool-Firmenzentrale in Koningshooikt.
    Van Hool errichtet Bus-Fabrik in den USA

    Der belgische Bushersteller Van Hool wird in den USA ein Werk errichten. Es wird in Morristown, Tennessee, errichtet und ist nach Skopje in Mazedonien die zweite Fabrik des Unternehmens im Ausland. Das Investitionsvolumen beträgt rund 47 Millionen ... mehr

mid Groß-Gerau - Mit dem 01 möchte die neue chinesische Marke Lynk & Co auch die westliche Autowelt erobern.
Zusammenarbeit
Chinesische Marke im Volvo-Werk

Die chinesisch-schwedische Zusammenarbeit wird ausgebaut. So wird Volvo ab Ende 2019 in seinem Automobilwerk im belgischen Gent Autos von Lynk & Co herstellen. Volvo hatte 2017 einen Anteil von 30 Prozent an Lynk & Co erworben. Dabei handelt es... mehr

Audi E-Tron Sportback Concept.
E-Tron aus Belgien
Audi baut E-Tron Sportback ab 2019 in Belgien

Audi startet 2019 mit der Fertigung des E-tron Sportback in seinem Werk in Belgien. Damit übernimmt der Standort die Produktion eines zweiten vollelektrischen Modells. Dort wird bereits ab kommendem Jahr das Elektro-SUV Audi E-Tron vom Band laufen.... mehr

Exklusiv: Vor 100 Jahren zogen zum ersten Mal Autos in einen Krieg
Exklusiv: Vor 100 Jahren zogen zum ersten Mal Autos in

Sonntag, der 6. September 1914. Dass an diesem Tag Australien den Davis-Cup im Tennis gewinnt, interessiert in Europa kaum jemanden. Die Menschen haben andere Sorgen. Der Erste Weltkrieg ist gerade einmal einen Monat alt, und der Hurra-Patriotismus, der... mehr

Belgien

Handy am Steuer ist in fast ganz Europa verboten
Handy am Steuer ist in fast ganz Europa verboten

Der ADAC weist darauf hin, dass Autofahrer in nahezu ganz Europa nicht am Steuer telefonieren dürfen. Wie in Deutschland darf das Handy in einigen anderen Ländern während der Fahrt nicht einmal in die Hand genommen werden, so zum Beispiel in

Gefährliche Wirklichkeit: "Selfies" während der Autofahrt
Gefährliche Wirklichkeit: „Selfies“ während der Autofahrt

Einige Autobauer haben sich über „Selfies“ schon Aprilscherze erlaubt. Doch aus diesem Spaß ist inzwischen gefährliche Wirklichkeit geworden. Denn 25 Prozent aller jungen Autofahrer haben während der Fahrt mit dem Smartphone bereits Fotos von sich geknipst.

Mercedes-Benz unterstützt CHIO Aachen Mercedes-Benz
Mercedes-Benz unterstützt CHIO Aachen

Über 40 000 Besucher sind gestern zu einem der Höhepunkte des CHIO Aachen zusammengekommen: Dem Mercedes-Benz Nationenpreis. Die besten Reiter und Pferde der Welt traten auf dem „heiligen Rasen“ der Aachener Soers im sportlichen Wettkampf auf

Siegeszug des Dieselmotors - Wie Audi den TDI ein zweites Mal erfand Audi
Siegeszug des Dieselmotors – Wie Audi den TDI ein zweites Mal erfand

Am Anfang des Diesel-Siegeszuges steht ein Fehler. Bereits 1987 baut Fiat den ersten Diesel-Direkteinspritzer mit Turbolader in einen Pkw ein. Weil der kompakte Croma 1,9 TD aber zunächst nur in Italien auf den Markt kam, nahm das restliche Europa kaum Kenntnis von der neuen Technik, die dem verpönten Ölbrenner neben Sparsamkeit endlich auch ordentliche Fahrleistungen verpasste.

Skoda
Skoda gewinnt „Ypres Rally“

Zum ersten Mal in der 50-jährigen Geschichte der „Ypres Rally“ rund um die westflämische Stadt Ypern hat ein Hersteller fünfmal hintereinander gewonnen. Der von Skoda Belgien unterstützte Freddy Loix gewann den Rallye-Klassiker zum neunten Mal in seiner Karriere – ebenfalls Rekord. Sepp Wiegand und Frank Christian vom deutschen Skoda-Team feierten bei der Asphaltrallye mit Platz drei ihre zweite Podiumsplatzierung in dieser Saison.

Schlechte Noten für die Bahn
Schlechte Noten für die Bahn

Laut einem aktuellen Bericht der EU-Kommission, der sich mit der Zufriedenheit der Reisenden, der Pünktlichkeit der Züge, dem Wettbewerb, den Kosten und den staatlichen Subventionen des Schienenverkehrs befasst, besteht europaweit ein großes Potential für mehr Qualität, bessere Auslastung und günstigere Preise bei der Bahn. Dabei hinkt der Rest Europas den beiden Musterknaben Niederlande und Großbritannien zum Teil erheblich hinterher. Die Studie zeigt, dass der Eisenbahnsektor immer noch stark von staatlichen Subventionen abhängig ist , wobei diese Subventionen fast den gleichen Umfang haben wie die Einnahmen aus den Fahrkartenverkäufen.Während beispielsweise die Niederlande ihre Kosten fast komplett über die Reisenden decken, bezahlen in Deutschland 61 Prozent davon die Steuerzahler. Bei den Subventionen pro Zugkilometer liegt Deutschland in der EU auf Platz sechs mit rund neun Euro. Spitze ist Luxemburg mit 18 Euro pro Zugkilometer. Die wenigsten Subventionen gibt es in den Niederlanden mit zehn bis 20 Cent pro Zugkilometer.