Unterboden - aktuelle Nachrichten zu Unterboden - auto.de -
  • Mercedes-Benz
  • Mercedes S 600 Guard - sicher ist sicher
    Mercedes S 600 Guard – sicher ist sicher

    Die Insassen des neuen Mercedes S 600 Guard sind gegen Gewehrprojektile aus militärischen Waffen geschützt, die fast doppelt so schnell fliegen wie Revolvergeschosse. Die Stuttgarter haben in ihren Luxus-Panzer so gut wie alles eingebaut, was ... mehr

Mercedes-Benz S 600 Guard bietet vollen Schutz ab Werk
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz S 600 Guard bietet vollen Schutz ab Werk

Mit dem S 600 Guard auf der Basis der neuen S-Klasse aktualisiert Mercedes-Benz sein Angebot an Sonderschutzfahrzeugen. Der S 600 Guard bietet eine vollumfängliche Schutzwirkung der Schutzklasse VR9. Das werksseitige Guard-Spitzenmodell verfügt... mehr

Gebrauchtwagen-Check: Subaru Forester - Unauffällig bis zu Perfektion
Subaru
Gebrauchtwagen-Check: Subaru Forester –

SUV kauft man in der Regel vor allem aus modischen Gründen. Einen Subaru Forster hingegen wegen seines hohen Alltagsnutzens. Der japanische Allrader ist zwar nicht gerade eine Schönheit, aber dafür verlässlich und nahezu... mehr

AMG 4,0-Liter-V8 für den GT: Biturbo im heißem Innen-V
AMG 4,0-Liter-V8 für den GT: Biturbo im heißem Innen-V

Für den neuen Mercedes-AMG GT gestatten die Macher schon einmal einen intensiven Blick auf dessen Motor: den neu entwickelten AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor. Mit einer Höchstleistung von 375 kW / 510 PS und einem maximalen Drehmoment von 650... mehr

Unterboden

Urteil: Arglistige Täuschung trotz beanstandungsfreier Hauptuntersuchung
Urteil: Arglistige Täuschung trotz beanstandungsfreier Hauptuntersuchung

Autohändler aufgepasst: Eine beanstandungsfreie Hauptuntersuchung (HU) entlastet den Händler nicht von der Mängelhaftung für einen von ihm verkauften Gebrauchtwagen. Vielmehr hat er eine eigene generelle Untersuchungspflicht. Das entschied das Oberlande

AMI 2014: Jaguars Kombi für den 300er-Club Jaguar
AMI 2014: Jaguars Kombi für den 300er-Club

Bevor er im Juli zu den Händlern rollt, können Besucher der AMI in Leipzig (31.5.-8.6.2014) den Jaguar XFR-S Sportbrake aus der Nähe betrachten. Mit dem 405 kW / 550 PS starken V8-Motor stößt der 110 450 Euro teure Kombi in den exklusiven „300-km/h-Club“ vor. Dabei ist die Höchstgeschwindigkeit sogar noch elektronisch begrenzt. Für den Sprint von null auf 100 km/h benötigt die gegenüber dem XFR 40 PS stärkere Variante 4,8 Sekunden.

VW Passat - Der Schlaumeier aus Silicon Wolfsburg VW
VW Passat – Der Schlaumeier aus Silicon Wolfsburg

Der VW Passat wird zum Schlaumeier. Nachdem sich die Niedersachsen beim Generationswechsel des Golfs vor allem auf die Einführung des Modularen Querbaukastens konzentriert und deshalb die Hardware in den Vordergrund gestellt haben, rückt bei der Neuauflage des Passat verstärkt die Software in den Focus: Neue Assistenzsysteme, ein modernes Anzeigekonzept und ein gründliches Update fürs Infotainment sollen die achte Generation des in über 40 Jahren mehr als 22 Millionen Mal verkauften Bestsellers auf Augenhöhe mit den Premium-Modellen in der Mittelklasse bringen, sagt Entwicklungsvorstand Heinz-Jakob Neußer.

Produktionsstart für Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive in Rastatt Mercedes-Benz
Produktionsstart für Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive in Rastatt

Im Mercedes-Benz Werk Rastatt läuft heute die erste B-Klasse Electric Drive vom Band. Damit werden am Standort erstmalig Mercedes-Benz Modelle mit Verbrennungsmotor und Elektroantrieb auf der gleichen Linie produziert. Die B-Klasse Electric Drive basiert

Skoda hat Opel und Ford im Visier - Vollgas mit Sparsam Skoda
Skoda hat Opel und Ford im Visier – Vollgas mit Sparsam

Die fesche tschechische Tochter macht der gestrengen Mutter im fernen Wolfsburg weiter viel Freude. Nach einem sehr guten Jahr 2013 mit rund 160.000 Neuzulassungen (+8,7 Prozent) bleibt Skoda weiter auf der Überholspur. Mit über 41.000 Zulassungen im ersten …

Test Skoda Octavia 1.6 TDI Greenline - Spar-Spaß oder Schleich-Frust? Skoda
Test Skoda Octavia 1.6 TDI Greenline – Spar-Spaß oder Schleich-Frust?

Die gestressten Ingenieure in den Entwicklungsabteilungen der Autokonzerne sind sicher gut bezahlt, aber alles andere als zu beneiden. Da kämpfen sie um jeden Zehntel Liter des kostbaren Treibstoffs, um jedes Gramm weniger CO2 und um jede noch so kleine Verbesserung des Luftwiderstandes. Und zu guter Letzt müssen sie darauf hoffen, dass später einmal ein ihnen vollkommen unbekannter Autofahrer mit alledem auch richtig umgeht und sich als Virtuose auf dem Gaspedal erweist. Denn ohne die Frau oder den Mann hinterm Lenkrad geht nun mal gar nichts beim Spritsparen.