2013 ist Jahr des Fahrwerks

2013 ist Jahr des Fahrwerks Bilder

Copyright: hersteller

Zu den komplexesten Systemen eines Autos gehört das Fahrwerk. Seine Qualität bestimmt alle fahrdynamisch relevanten Eigenschaften wie Komfort und aktive Sicherheit durch Kurvenstabilität und Bremsleistung. Um den technischen Standard der Fahrwerke zu verbessern, hat ZF Services 2013 zum „Jahr des Fahrwerks“ erklärt und verschiedene Initiativen für Kunden ins Leben gerufen.

Das Fahrwerk eines Autos bezeichnet alle beweglichen Teile, die für die Verbindung zur Fahrbahn sorgen. Diese Verbindung realisiert die wesentlichen Anforderung an jedes Fahrzeug. Indem sie alle Kräfte überträgt, die die Bewegung eines Autos charakterisieren: beschleunigen, verzögern und Fahrtrichtung ändern. Damit die Räder diese Kräfte übertragen können, sorgen beispielsweise die Stoßdämpfer dafür, dass die Verbindung zwischen Fahrbahn und Fahrzeug nicht abreißt. Die Stoßdämpfer bilden mit den Federn die wichtigsten Komponenten des Fahrwerks. Rollt ein Rad über die kleinste Unebenheit, erhält es eine Anregung, sich von der Fahrbahn weg zu bewegen. Während die Feder das Rad quasi „abfängt“, „drückt“ es der Dämpfer augenblicklich auf die Fahrbahn zurück. Das komplexe Zusammenspiel zwischen Federn und Dämpfern bestimmt somit die aktive Sicherheit mit den wesentlichen Faktoren Kurvenstabilität und Bremsverhalten. Bei Kurvenfahrten treten für die äußeren Räder besonders hohe Belastungen auf. Sichern dabei die Dämpfer nicht den optimalen Kontakt zur Fahrbahn, sinkt die Kurvenstabilität und die Kontrollierbarkeit durch das Steuer. Nicht zuletzt prägt die Abstimmung eines Fahrwerks den Charakter jedes Autos, ob es eher sportlich oder komfortabel ausgelegt ist.

Wie jedes permanent belastete mechanische System im Auto, sind auch die Stoßdämpfer dem Verschleiß unterworfen. Das Problem bei der Belastung der Dämpfer resultiert aus dem langsamen Leistungsverlust. Das Nachlassen der Wirkung vollzieht sich schleichend über Tausende von Kilometern, sodass der Fahrer sich daran förmlich „gewöhnt“. Darum ist es unerlässlich, die Qualität der Dämpfer regelmäßig zu prüfen, spätestens nach 80 000 Kilometern Laufleistung. Hochwertiger Ersatz ist verfügbar: Vom einzelnen Dämpfer bis zur Komplettachse liefert ZF weltweit Fahrwerkskomponenten und -systeme für jede Fahrzeugklasse. ZF Services, der After-Sales-Spezialist von ZF, bietet diese Produkte in Erstausrüsterqualität im freien Ersatzteilmarkt an. Im Rahmen der Aktion „2013 – Jahr des Fahrwerks“ organisiert ZF Services zwischen Mai und Oktober in Zusammenarbeit mit Fachwerkstätten Aktionen zur Überprüfung der Fahrwerkkomponenten.

Beispielsweise gibt es eine Sonderaktion von ZF Services und der Handelskooperation ATR. Sie soll Werkstätten dafür sensibilisieren, Reifenwechsel-Termine auch als Gelegenheit zum Stoßdämpfercheck zu nutzen. Die beiden Geschäftspartner haben daher ein Reifenwechsel-Paket für die Werkstatt und Handelskonzepte „AC Auto Check“, „Meisterhaft“ und „autoPartner“ erstellt. Für diese Überprüfungen bieten sich insbesondere Reifenwechseltermine an, die nun im Frühling wieder anstehen. Steht der Wagen einmal auf der Hebebühne, können Mechaniker die Stoßdämpfer schnell und einfach mit kontrollieren. Sollte ein Dämpfertausch erforderlich sein, ist vor allem darauf zu achten, dass stets beide Dämpfer einer Achse ersetzt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Porsche Vision Gran Turismo

Nur für die virtuelle Rennwelt: Porsche Vision Gran Turismo

zoom_photo