ADAC informiert über Kosten der Alpenüberquerung

ADAC informiert über Kosten der Alpenüberquerung Bilder

Copyright: auto.de

ADAC informiert über Kosten der Alpenüberquerung Bilder

Copyright: auto.de

ADAC: Alpen-Transit. Bilder

Copyright: auto.de

Wer in den Ferien in Richtung Süden schnell und günstig über die Alpen will, kommt an den mautpflichtigen Transitstrecken nicht vorbei. Aus Sicht des ADAC lohnt sich das Ausweichen auf gebührenfreie Nebenstrecken selten. Wer Ermäßigungen nutzt und auf Videomaut umsteigt, spart Geld und Zeit.

Der Club bietet im Vorverkauf für einige wichtige Verbindungen günstigere Mautkarten an. Dies sind der Lötschbergtunnel / Autoverladung: 17,30 Euro (Ersparnis von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen rund 5 Euro), der Felbertauerntunnel: 18 Euro für zwei Fahrten (Ersparnis 2 Euro) und die Großglocknerstraße: 25 Euro (Ersparnis 4 Euro). Auch für Motorradfahrer gibt es vergünstigte Mautkarten beim ADAC.[foto id=“363936″ size=“small“ position=“left“]

Autofahrer mit Videomautkarten können die Wartezeit an den Mautstellen deutlich verkürzen. Angeboten werden die Tickets für den Brenner (8 Euro), die Tauernautobahn (9,50 Euro), Bosruck- (4,50 Euro), Gleinalm- (7,50 Euro) und den Arlbergtunnel (8,50 Euro).

Weitere Infos

Alle Mauttickets sowie auch die regulären Vignetten sind in den ADAC-Geschäftsstellen, unter www.adac-shop.de oder telefonisch unter 01805-10 11 12 (14 Cent aus dem Festnetz der Dt. Telekom, ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen) erhältlich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Octavia Sportline.

Sportline-Designlinie und noch mehr Plug-in-Hybride für den Skoda Octavia

Range Rover Velar.

Fahrbericht Range Rover Velar: Never change a winning team

Entwicklungsfahrten mit dem neuen Porsche Macan.

Entwicklungsfahrt Porsche Macan: Sportliches Aufbauprogramm

zoom_photo