Airbag-Rückruf

Airbag-Probleme: VW Bulli muss zum Service
auto.de Bilder

Copyright: VW

Wegen einer fehlerhaften Montage des linken Seiten-Airbags ruft VW Nutzfahrzeuge deutschlandweit rund 1.600 Transporter der sechsten Generation in die Werkstätten.

Betroffen sind T6 aus dem Bauzeitraum von 03.11.2015 bis 16.02.2016 – weltweit sind das 3.973 Fahrzeuge, davon 3.586 in Europa.

Bei diesen Fahrzeugen kann sich unter Umständen der Seitenairbag des linken vorderen Sitzes nicht ordnungsgemäß entfalten. Durch veränderte Füllzeiten, falsche Entfaltungsrichtungen oder ein Platzen des Luftsacks besteht die Möglichkeit, dass „die Schutzwirkung des Seitenairbags für den auf diesem Sitz befindlichen Insassen fehlt“, sagte ein VW-Sprecher dem Portal asp-Online.

Daher muss beim fälligen Werkstattaufenthalt der linke vorderer Seitenairbag ersetzt werden, was etwa zwei Stunden dauert. Durchgeführte Reparaturen werden anhand eines Aktionsaufklebers mit dem Eintrag „69N7“ im Fahrerfußraum gekennzeichnet – eine wichtige Information etwa für Gebrauchtwagenkäufer.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

zoom_photo