Altes Smartphone als Diebstahlmelder
Altes Smartphone als Diebstahlmelder Bilder

Copyright: ADAC

Smartphones veralten schnell, ein ausrangiertes Handy kann aber durchaus noch nützlich sein. Denn ausgestattet mit Display, Akku, Zugang zum Mobilfunk-Netz und GPS, eignet es sich auch als Diebstahlschutz im Auto.

Wie das Computermagazin c´t berichtet, funktioniert auch ein etwa drei Jahre altes Handy mit dem damals aktuellen Betriebssystem Android 2.2 und GPS-Tracker zuverlässig. Der Tracker erfasst die aktuelle Position und speichert die Daten.

Kostenpflichtige Apps wie „Tasker“ oder „Automagic“ erlauben eine Programmierung, die abhängig von den Ereignissen bestimmte Routinen gestartet. Ist beispielsweise der Auto-Standort mehr als fünf Kilometer von einem bestimmten Punkt entfernt, erhält der Autobesitzer automatisch eine SMS mit den neuen Koordinaten. Der Halter kann der Software mitteilen, wann genau und an welchen Standorten das System „scharf“ sein soll. Gut versteckt und mit Strom versorgt, muss das Handy jederzeit zuverlässig GPS- und Mobilfunkssignale empfangen können.

Die Computerexperten wählen dazu eine Ecke im Kofferraum, wo eine 12-Volt-Steckdose Dauerstrom zu Verfügung steht. Mit technischem Wissen lässt sich auch ein anderes stromführendes Kabel anzapfen. Doch Vorsicht: Kurzschlüsse durch falsch angeschlossene Leitungen führen im schlimmsten Fall zu einem Brand.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo