Gefahr Aquaplaning

Aquaplaning: So schwimmen Sie richtig

auto.de Bilder

Copyright: ADAC

Was tun, wenn das Auto bei Aquaplaning aufschwimmt, also die Vorderräder den Kontakt zur Fahrbahn verlieren?

In dieser kritischen Situation kann der Autofahrer einiges falsch machen. „Schwimmen die Vorderräder erst einmal, ist Lenken nicht nur unmöglich, sondern geradezu schädlich“, sagt Eberhard Lang vom TÜV Süd. Das Auto reagiert zunächst nicht, wechselt aber eventuell schlagartig die Richtung, wenn die Reifen wieder greifen. Deshalb ist vor Lenkkorrekturen erst die Geschwindigkeit zu senken, damit die Bodenhaftung wieder hergestellt ist.

Im Gegensatz zur Lenkung darf die Bremse jederzeit eingreifen – wenn das Auto zumindest mit ABS ausgerüstet ist. „Nicht zu zaghaft aufs Pedal treten“, so Eberhard Lang. Denn das ABS sorgt dafür, dass kein Überbremsen eintritt. Regnet es plötzlich, ist die Sicht oft sehr schlecht. Deshalb: Geschwindigkeit anpassen und Gebläse und Klimaanlage einschalten – das sorgt schnell wieder für eine klare Sicht. Wichtig ist auch eine gute Bereifung: Zwischen drei und vier Millimeter Profil ist das Minimum.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Porsche Vision Gran Turismo

Nur für die virtuelle Rennwelt: Porsche Vision Gran Turismo

zoom_photo