Sportive Schlankheitskur

Aston Martin Vantage bekommt drittes Pedal

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

Nach dem DB11 kommt bei Aston Martin nun auch der Vantage als AMR (Aston Martin Racing). Seine Besonderheit gegenüber der Standardversion mit Automatik: das dritte Pedal respektive die Sieben-Gang-Schaltung.

Der 184 995 Euro teure Vantage AMR ist auf 200 Einheiten limitiert

Damit beschleunigt der 510 PS starke 4,0-Liter-V8 den Zweisitzer in vier Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt nach wie vor 315 km/h. Der Vantage AMR ist durch das neue Getriebe und die serienmäßigen Karbon-Keramik-Bremsen 95 Kilogramm leichter.

Der Vantage ist in fünf Designer-Spezifikationen erhältlich. Die Auslieferung erfolgt ab dem vierten Quartal. Die letzten 59 Exemplare dagegen werden anlässlich des 60. Jahrestags des Triumphs von Aston Martin bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1959 (mit dem DBR1) als Sonderedition hergestellt.

Der „Vantage 59“ zeichnet sich durch die Lackierung in Stirling Green und Lime sowie dem Interieur in Dark-Knight-Leder und -Alcantara mit Lime-Streifen und -Stickerei aus. Kostenpunkt: knapp 210 000 Euro. Das Schaltgetriebe wird Aston Martin nach dem Ende der AMR-Produktion künftig für den Vantage optional im Programm führen.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo