Audi

Audi A1 – Dritte Variante mit Rolldach

Audi A1 - Dritte Variante mit Rolldach Bilder

Copyright: auto.de

Mit einem dritten Modell will Audi seine Kleinwagenfamilie A1 erweitern. Nach einem Bericht der Zeitschrift „Auto, Motor und Sport“ planen die Ingolstädter ab 2013 eine Rolldachvariante, vergleichbar mit dem Fiat 500 C (ab 14.200 Euro). Eine reine Cabrio-Version mit versenkbarem Dach wird es laut Audi nicht geben. Auch eine Q1 SUV-Variante hat keine Chance auf einen Serienstart.

Der Vorteil einer Rolldachvariante mit feststehender Heckscheibe liegt hauptsächlich im Preis. Den nennt Audi zwar noch nicht, er wird aber deutlich über dem des Dreitürers liegen, den es ab 16.100 Euro gibt. Die fünftürige Variante Sportback kostet 850 Euro Aufpreis.

Präsenz in der oberen Mittelklasse ausbauen

Neben dem offenen A1 wollen die Ingolstädter auch ihre Präsenz in der oberen Mittelklasse ausbauen. Möglich ist ein kürzerer Radstand beim Q5, der dann als Q4 (ab 2014) auf 4,50 Meter Länge kommen würde. Auch ein Q6 mit 4,80 Meter wäre denkbar. Größer und luxuriöser soll der A9 werden, der seine Premiere auf der IAA 2013 feiert. Statt wie bisher geplant mit zwei Türen wird der A9 mit vier Türen und einer Länge von 5,15 Meter auf den Markt kommen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo