Audi

Audi-Chef Stadler kritisiert noch schärfere Grenzwerte
Audi-Chef Stadler kritisiert noch schärfere Grenzwerte Bilder

Copyright: Audi

Mit deutlichen Worten hat sich Rupert Stadler gegen noch strengere CO2-Grenzwerte für die Zeit nach 2020 ausgesprochen. Gleichzeitig kündigte der Audi-Chef den Bau des neuen SUV Q7 und weitere Plug-in-Hybrid-Modelle in einem Gespräch mit dem Fachblatt auto, motor und sport an.

Audi setzt auf Hybrid

Vom neuen Q7 soll es ab 2015 vom Start weg eine Hybrid-Version und ab 2017 auch eine Coupé-Variante geben, die als Q8 bezeichnet wird. Zur Verbrauchsreduzierung und damit zur Verminderung der CO2-Emissionen setzt Audi laut Stadler weiterhin vorrangig auf den Hybrid-Antrieb. Erst in einer zweiten Phase sollen verstärkt rein elektrisch betriebene Fahrzeuge auf den Markt kommen. Der Audi-Vorstandsvorsitzende wird in der VW-Gruppe als Nachfolger des jetzigen Konzernchefs Martin Winterkorn gehandelt und gilt als ein realistisch orientierter Technik-Visionär.

“Alternativen Antriebe müssten bezahlbar bleiben”

Stadler hält es “für grob fahrlässig”, wenn die Politik ein neues Ziel vorgebe, ohne zu wissen, wie der Kunde das elektrische Fahren wirklich akzeptiere. Er sehe sich in der Pflicht, auch die Beschäftigung seines Unternehmens zu sichern. Die Autoindustrie hat laut Stadler mit “gewaltigen Investitionen” bewiesen, dass sie bereit ist, “den Weg der Verbrauchsreduzierung mitzugehen”. Aber die alternativen Antriebe müssten bezahlbar bleiben und die damit ausgestatteten Fahrzeuge den gleichen Alltagsnutzen bieten wie Benziner oder Diesel. Ob es weitere Reduzierungen von Verbrauch und Emissionen gebe werde, könnten weder Manager noch Politiker entscheiden. “Sie kommen nicht an den Kunden vorbei, diese entscheiden durch ihr Kaufverhalten,” sagte Stadler.

Regelungen der EU ab 2020

Zur Zeit gilt in der EU für die Zeit nach 2020 ein Flottenemissions-Grenzwert von 95 g/km CO2, allerdings zunächst nur für 95 Prozent der gesamten Flotte eines Herstellers. Ab 2021 müssen alle Fahrzeuge diesen Wert erreichen. Wobei es für Fahrzeuge mit einer CO2-Emission von 50 g/km oder weniger einen Bonus für die Hersteller gibt. Dieser Wert wird bei einem Verbrauch von rund 2,1 l/100 km Benzin oder 1,9 l/100 km Diesel erreicht. Ab 2015 wird der Grenzwert bei 130 g/km CO2 liegen, was einem Verbrauch von 5,5 Liter Benzin oder 4,9 Liter Diesel je 100 km entspricht.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo