Audi

Audi und Bentley schalten künftig ab
Audi und Bentley schalten künftig ab Bilder

Copyright: auto.de

Um großen Motoren geringeren Durst anzugewöhnen, belebt Audi eine bekannte Technik neu: Die Zylinderabschaltung. Erstes Aggregat wird ein V8-Benziner sein, der nicht nur bei Audi, sondern auch in der Edelmarke Bentley zum Einsatz kommen soll.

Das direkt einspritzende Triebwerk soll vier Liter Hubraum besitzen. Je nach Lastanforderung können die Zylinder stillgelegt werden, so dass Treibstoff nur noch von einem Teil des Hubraums benötigt wird. Dies wäre etwa bei einer Fahrt mit konstanter Geschwindigkeit in einem hohen Gang der Fall. Wird mehr Leistung, zum Beispiel beim Überholen, gebraucht, schalten sich die übrigen Zylinder wieder zu und sorgen für den nötigen Schub.

In seinen 5,7-Liter-HEMI-Motoren hatte Jeep diese Technik bereits 2005 in Serienreife angeboten. Allerdings sorgte dies in Europa nicht für eine vermehrte Nachfrage, da im SUV-Bereich hierzulande vor allem Dieselmotoren gefragt sind. Audi will nach vorläufigen Informationen die Zylinderabschaltung nach und nach in den Baureihen A5 bis A8 etablieren, zunächst in den sportlichen „S“- und „RS“-Modellen. Die offizielle Präsentation wird für die IAA in Frankfurt (15. bis 25. September) erwartet.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo