Außenminister Steinmeier besucht Schaeffler in Mexiko
Außenminister Steinmeier besucht Schaeffler in Mexiko Bilder

Copyright: auto.de

Außenminister Steinmeier besucht Schaeffler in Mexiko Bilder

Copyright: auto.de

Außenminister Steinmeier besucht Schaeffler in Mexiko Bilder

Copyright: auto.de

Außenminister Steinmeier besucht Schaeffler in Mexiko Bilder

Copyright: auto.de

Deutschlands Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier hat im Rahmen einer Wirtschafts-Delegationsreise den Schaeffler-Produktionsstandort in Irapuato besucht. Der Werksrundgang führte ihn und die Delegationsteilnehmer durch die Fertigung und den Ausbildungsbereich. Steinmeier sprach mit Auszubildenden, Studenten und Ausbildern über ihre Erfahrungen. Die Auszubildenden überreichten dem Außenminister als Dank und zur Erinnerung ein selbst entworfenes und hergestelltes Schachspiel.

Schaeffler Mexiko hat – wie alle Schaeffler-Ausbildungszentren weltweit – das deutsche duale Ausbildungssystem übernommen. In der „Schaeffler Academy“ absolvieren derzeit 53 Auszubildende und 20 angehende Ingenieure eine duale Ausbildung bzw. duales Studium. Die Ausbildung erfolgt in den Berufen Industrie-, Werkzeug- und Zerspanungsmechaniker. Bislang haben rund[foto id=“519868″ size=“small“ position=“right“] 160 junge Menschen ihre Ausbildung oder ihr Studium dort abgeschlossen. Alle Absolventen wurden bislang übernommen.

Das Schaeffler-Werk in Irapuato mit 800 Beschäftigten beliefert Kunden aus der Automobilindustrie, Industrieunternehmen sowie Zulieferer in Mexiko und Nordamerika mit klassischen Wälzlagern sowie Produkten für Motorsysteme und Fahrwerksanwendungen.

In Mexiko ist Schaeffler bereits seit 1970 aktiv. In Puebla wurde Mitte der 70er-Jahre das erste Werk gegründet, das Produkte der Marke LuK herstellt. 1981 folgte eine Niederlassung in Mexiko-Stadt. Hier siedelte sich 1998 auch der Schaeffler Automotive Aftermarket an. Insgesamt beschäftigt Schaeffler in Mexiko rund 2200 Mitarbeiter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo