Mercedes-Benz

Auto im Alltag: Mercedes SL 350
Auto im Alltag: Mercedes SL 350 Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Insgesamt vier Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder stehen zur Wahl. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: So sieht der zweitürige Oberklasse-Roaster offen von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Das Gepäckabteil fasst immerhin noch 364 bis 504 Liter. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Moderne LED-Leuchteinheit hinten mit Modellkürzel. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick auf die Bedieneinheit rund um den Getriebewählhebel. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick ins sportlich-noble Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: In die Außenspiegel sind schmale Blinkstreifen integriert. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Moderne Bi-Xenon-Leuchteinheit mit LED-Tagfahrlicht vorn. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick unter die Haube auf den 3,5-Liter-Sechszylinder-Benziner. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Der Markenstern prangt vorn groß und mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL 350: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes SL, hier die Einstiegsversion SL 350 mit 225/306 kW/PS. Bilder

Copyright: Koch

Marburg – Mit dem SL ist Mercedes im Umfeld etwa der vergleichbaren BMW-, Jaguar– oder Porsche-Pendants unterwegs. Wir haben den Luxusroadster der Stuttgarter jetzt als Einstiegsmodell SL 350 gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage ist in sechster Generation bei uns seit 2012 am Start, lehnt sich stärker ans Design des kleineren SLK-Bruders an. Der 4,6 Meter lange Zweitürer wirkt sauber verarbeitet, mutet überaus wertig an. Ein- und Ausstieg gestalten sich nach wie vor etwas unbequem. Innen herrscht stilvolles, sportlich-nobles Ambiente. Das Panorama-Variodach faltet sich elektrohydraulisch ins Heck. Das Stauabteil fasst immerhin noch 364 bis 504 Liter. Die Karosserie ist nach vorn etwas unübersichtlich geblieben. Die Bedienung auch über den Dreh-/Drückknopf auf dem Mitteltunnel fällt inzwischen leicht.[foto id=“511366″ size=“small“ position=“right“]

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Sechszylinder handelt es sich um einen laufruhigen 3,5-Liter mit 225/306 kW/PS und stärkeren 370 Newtonmetern. Er beschleunigt diesen SL in knapp unter sechs Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, macht ihn in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell. Die in Verbindung mit der sehr gut abgestuften Siebengang-Box und der Stopp/Start-Spritsparfunktion zumindest im Datenblatt so angegebenen unter sieben Liter Mixverbrauch haben wir trotz meist moderater Autobahnfahrt ohne größere Lastwechsel leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Schon der Basismotor schiebt diesen leer unter 1700 Kilo schweren Hinterradantriebler kultiviert-kraftvoll an. Das Fahrwerk mit adaptivem Dämpfersystem sorgt für hohen Komfort und ausreichend Dynamik. Die variabel unterstützte und übersetzte Lenkung gibt direkte Rückmeldung von der Straße. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags und Überrollbügel tragen zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Im Basispaket sind bereits 17-Zoll-Räder mit 255er-Reifen, Stoff/Leder-Polster, Multifunktions-Sportlenkrad, Tempomat mit variabler Begrenzung, Zweizonen-Klimaautomatik, Klapprahmen-Windschott, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Audiosystem, Crasherkennung und Müdigkeitswarner enthalten. Die aufpreispflichtigen Sonderwünsche reichen vom über 300 Euro teuren adaptiven Scheibenwischsystem über Nackenfön, [foto id=“511367″ size=“small“ position=“left“]Aktivparkhilfe, Multimedia-Navigation, Fahrerassistenzpaket und Nappa-Vollleder bis zur AMG-Line für fast 7000 Euro hinauf.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab fast 96 000 Euro, und der Unterhalt sind hoch. Dafür fährt ein luxuriöser Gentleman-Sportler ohne prolliges Getöse vor. Ab rund 120 000 bis fast 239 000 Euro sind sonst noch drei Acht- und Zwölfzylinder-Benziner mit 320/435 im SL 500, 395/537 im SL 63 AMG und mit 463/630 kW/PS im SL 65 AMG zu haben

Datenblatt: Mercedes SL 350

Motor Sechszylinder-Benziner
Hubraum 3,5 Liter
Leistung 225/306 kW/PS
Maximales Drehmoment 370/3500-5250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 5,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 250 Stundenkilometer
Umwelt Testverbrauch 8,7 Liter pro 100 Kilometer, 159 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 6,8 Litern Mixverbrauch
Preis 95 854 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo