Seat

Auto im Alltag: Seat Exeo
Auto im Alltag: Seat Exeo Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Seitenansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: In den Kofferraum passen ordentliche mindestens 442 Liter Gepäck hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Heckklappe mit dem Markenlogo oben, das zugleich als Griffd dient. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Moderne Leuchteinheit hinten mit LED-Rücklicht. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick ins übersichtlich gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Moderne Leuchteinheit vorn mit Bi-Xenon-, Kurven- und LED-Tagfahrlicht. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Common-Rail- haben die raueren Pumpe-Düse-Selbstzünder abgelöst. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick unter die Motorhaube des 2,0-Liter-Vierzylinders. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Das Markenlogo sitzt im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Exeo, hier die Limousine als 170-PS-Turbodiesel. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Exeo ist Seat in der VW-Passat-Klasse im Umfeld von Ford Mondeo, Opel Insignia oder Toyota Avensis unterwegs. Wir haben die Limousine der spanischen Volkswagen-Tochter jetzt als stärksten Turbodiesel in der höchsten Ausstattungslinie „Sport“ Probe gefahren.

Außen & Innen

Kein Aufreger, aber vom Design her ist der Exeo durchaus hübsch anzusehen. Er fährt solide verarbeitet und für seine Klasse standesgemäß anmutend vor. Man sitzt gut. Vorn ist ausreichend Platz vorhanden, hinten geht es etwas enger zu. Im Kofferraum lassen sich passable 442 Liter Gepäck verstauen, wobei die Rückbank geteilt [foto id=“322853″ size=“small“ position=“right“]umklappbar und das Stauvolumen damit noch erweiterbar ist. Als Fahrer hat man alles ganz gut im Blick. Die Bedienung fällt insgesamt leicht.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen 2,0-Liter mit 170 PS, der dank 350 Newtonmetern schon früh ab 1750 Touren ziemlich durchzugsstark agiert. Der rußgefilterte Euro-5-Common-Rail-Diesel, der auch bei Seat endlich die rauer laufenden Pumpe-Düse-Selbstzünder abgelöst hat, schafft in der Spitze sogar fast 230 Stundenkilometer. Die in Kombination mit dem gut abgestuften Sechsgang-Schaltgetriebe zumindest im [foto id=“322854″ size=“small“ position=“left“]Datenblatt angegebenen knapp über fünfeinhalb Liter Mixverbrauch haben wir leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Mit diesem Exeo kommt man unterm Strich recht flott voran. Selbst der Komfort beim Fahren, gut für längere Strecken, kann sich trotz Serien-Sportfahrwerk hier aufgrund der ausgewogenen Federung sehen lassen. Der Spanier legt ein insgesamt sicheres Fahrverhalten an den Tag. Lenkung und Bremsen arbeiten tadellos. Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag und Kindersitz-Halterungen erhöhen den Standard-Insassenschutz.

Weiter auf Seite 2: Serie & Extras; Preis & Leistung; Datenblatt

{PAGE}

[foto id=“322855″ size=“full“]

Serie & Extras

Schon die Grundausstattung über Klimaautomatik und CD/MP3-Radio bis hin zu den beim „Sport“ 18-Zöllern mit 225er-Reifen kann sich sehen lassen. Die Aufpreisliste ist dadurch insgesamt gar nicht mehr so lang. Neben [foto id=“322856″ size=“small“ position=“right“]Seitenschwellern und Sportsitzen vorn gehören beim „Sport“ etwa auch Bi-Xenon- samt Kurven-, LED-Tagfahr- und -Rücklicht sowie Nebelscheinwerfer und Regensensor bereits dazu.

Preis & Leistung

Viel falsch machen kann man mit der spanischen Variante des Vorgänger-A4 der Konzernschwester Audi nicht. Der Preis geht in diesem Fall ab fast schon auf 30 200 Euro hoch. Dafür fährt eine solide und ausgereifte Mittelklasse-Limousine mit moderner Motorentechnologie aus dem Volkswagen-Regal vor.

Insgesamt stehen ab rund 22 000 bis fast 31 000 Euro vier Benziner mit 102, 150, 200 und 211 sowie drei Turbodiesel mit 120, 143 und eben 170 PS zur Wahl. Die Kombi-Variante ST beginnt bei rund 23 000 Euro

Datenblatt: Seat Exeo 2.0 TDI CR Sport
   
Motor Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 2,0 Liter
Leistung 125/170 kW/PS
Maximales Drehmoment 350/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
   
Beschleunigung 8,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 229 Stundenkilometer
   
Umwelt Testverbrauch 6,6 Liter pro 100 Kilometer, laut Seat 148 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,7 Litern Mixverbrauch
   
Preis 30 190 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

September 30, 2010 um 10:52 am Uhr

Ähm… ist der Exeo nicht baugleich mit einem "älteren‘ Audi A4 Modell? Ich bilde mir ein mal was gelesen zu haben das dafür extra eine ganze Produktionsanlage des A4 verlegt wurde.

Gast auto.de

September 27, 2010 um 2:53 pm Uhr

bei VW weggeschmissen

Comments are closed.

zoom_photo