Skoda Rapid

Auto im Alltag: Skoda Rapid Spaceback 1.6 TDI Elegance
Skoda Rapid Spaceback, hier als Diesel mit 66/90 kW/PS. Bilder

Copyright: auto.de

Skoda Rapid Spaceback: Insgesamt fünf Motorisierungen stehen zur Wahl. Bilder

Copyright: auto.de

Skoda Rapid Spaceback: So sieht das Fließheckmodell von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Skoda Rapid Spaceback: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Skoda Rapid Spaceback: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Skoda Rapid Spaceback: Blick auf den 1,6-Liter-Selbstzünder. Bilder

Copyright: auto.de

Skoda Rapid Spaceback: Das Markenlogo sitzt vorn auf der Motorhaube. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Rapid ist Skoda im Umfeld etwa des Seat-Toledo-Schwestermodells unterwegs. Wir haben den Kompaktwagen der tschechischen Volkswagen-Tochter jetzt als Automatik-Spaceback in der dieselseitigen Einstiegsversion mit Elegance-Paket gefahren.
Auto im Alltag: Skoda Rapid Spaceback 1.6 TDI Elegance

Copyright:

Außen & Innen

Der Spaceback hat mit als jüngster sein Segment bereichert. Er kommt auf einer Länge von über 4,3 Metern solide verarbeitet und standesgemäß anmutend daher. Bei rund 2,6 Metern Radstand ist selbst im Fond noch ganz ordentlich Platz vorhanden. Das Gepäckabteil fasst 415 bis 1380 Liter, sind die teilbaren Rücksitzlehnen umgeklappt. In dem übersichtlich gestalteten Cockpit fällt die Bedienung leicht. Lediglich die Sicht nach hinten ist etwas eingeschränkt.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen relativ kultivierten 1,6-Liter mit 66/90 kW/PS und stärkeren 230 Newtonmetern bereits ab 1500 Touren. Der rußgefilterte Selbstzünder schafft in der Spitze über 180 Stundenkilometer. Eine gut abgestuft Siebengang-Doppelkupplungsbox überträgt die Kraft auf die Räder. Die angegebenen viereinhalb Liter Mixverbrauch haben wir nicht erreicht. Die spritsparende Stopp/Start-Funktion ist in diesem Fall leider nur Teil eines entsprechenden Paketes oder einer anderen Mehraustattung.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt den leer 1280 Kilo schweren Frontantriebler noch recht flott voran. Das Fahrwerk ist eher komfortabel ausgelegt, könnte noch etwas mehr Dynamik vertragen, die Lenkung mit elektromechanischer Unterstützung direktere Rückmeldung geben. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, packen beherzt zu. Stabilitätsprogramm, dazu Seiten- und Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen tragen bereits zum Standard-Insassenschutz bei.
Auto im Alltag: Skoda Rapid Spaceback 1.6 TDI Elegance

Copyright:

Serie & Extras

Elegance ist die höchste von vier Ausstattungen. Bei ihr gehören neben CD/MP3-Musiksystem, Lederlenkrad, Bordcomputer und Parksensoren hinten etwa auch Klimaautomatik, Tempomat, mehr Chrom, Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht und 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er-Reifen schon zum Umfang. Die Liste der aufpreispflichtigen Sonderwünsche reicht hier zum Beispiel von den Xenon-Scheinwerfern für 480 Euro über die Navigation für 990 Euro bis zum Style-Paket unter anderem mit Panorama-Glasdach für 1170 Euro.

Preis & Leistung

Die knapp über 23 000 Euro Anschaffung für das Spitzenmodell sind noch ein Wort. Dafür fährt ein nicht nur geräumiger, sondern auch modern-gefälliger Fließheck-Skoda vor. Ab rund 15 000 Euro sind in der Baureihe sonst noch drei Turbobenziner mit 63/86, 77/105 und 90/122 sowie ein stärkerer Diesel mit ebenfalls 77/105 kW/PS zu haben

Technische Daten Skoda Rapid Spaceback 1.6 TDI Elegance

 

Motor Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 1,6 Liter
Leistung 66/90 kW/PS
Maximales Drehmoment 230/1500-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 12,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h
Umwelt Testverbrauch 5,9 Liter pro 100 Kilometer, 118 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,5 Litern Mixverbrauch
Preis 23 090 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Tiguan: Der erste mit Taste für die Rennstrecke

Volkswagen Tiguan: Der erste mit Taste für die Rennstrecke

Volkswagen T-Cross.

VW T-Cross: Crossover für Jedermann

Jeep Grand Cherokee.

Jeep Grand Cherokee Overland: Reif und Patent

zoom_photo