Auto ist kein Statussymbol mehr
Auto ist kein Statussymbol mehr Bilder

Copyright: auto.de

Der Imagewert vieler Autos ist nicht höher als der einer Waschmaschine. Lediglich Fahrzeuge von Premium-Marken strahlen noch etwas Glanz auf ihre Fahrer ab. Die besten Werte erreicht laut einer Umfrage der Unternehmensberatung Progenium Porsche mit der Schulnote 1,8. Mercedes und Audi kommen auf die Noten 2,0 und 2,6.

In Sachen Außenwirkung kein Staat zu machen, ist mit „Brot-und-Butter“-Autos von Marken wie Smart und Opel. Mit den Noten 3,2 beziehungsweise 3,5 liegen sie auf einem Niveau mit einem Mallorca-Urlaub (3,5) oder eben einer Waschmaschine (3,4). Zum Vergleich: Ein iPhone kommt bereits auf die Note 2,9 in der Image-Bewertung.

Die Halter sind damit aber nicht unglücklich. Insbesondere Frauen, Großstadtbewohner, Westdeutsche und wohlhabende Senioren verspüren der Studie zufolge nicht den Drang, mit dem Kauf eines Autos ein soziales Zeichen setzen zu wollen. Insgesamt sehen nur noch 17 Prozent der Deutschen das Auto als Statussymbol, für 41 Prozent ist es ein reiner Gebrauchsgegenstand.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo