Autogas auch für Direkteinspritzer
Autogas auch für Direkteinspritzer Bilder

Copyright: auto.de

Künftig können auch hochmoderne Benzinmotoren mit direkter Kraftstoffeinspritzung auf den Betrieb mit Autogas umgerüstet werden. Das war bisher in Verbindung mit Membranhochdruckpumpen wegen einer Dampfblasenbildung in einigen Fahrsituationen noch nicht störungsfrei möglich.

Deshalb haben die Hersteller von Umrüstsystemen bisher bestimmte Motortypen bei BMW, Mercedes oder Peugeot für den Einsatz dieser Technik nicht mehr berücksichtigt.

Am Institut Automotive Powertrain der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes wurde jetzt eine modifizierte Hochdruckpumpe entwickelt, mit der sich diese Störungen vermeiden lassen. Kernstück des neuen Systems ist offensichtlich eine effektive und kompakt bauende Kühlung der Pumpe. Damit soll die Bildung von Gasblasen beim Einsatz der serienmäßigen Membranpumpen ausgeschlossen werden. Das Institut unter der Leitung der Professoren Thomas Heinze und Harald Altjohann beabsichtigt das Kühlsystem zum Patent anzumelden. Zu Demonstrationszwecken wird ein modifizierter Peugeot 5008 eine Strecke von tausend Kilometer im Autogasbetrieb ohne Nachtanken zurücklegen. Der Einbau des neuen Gassystems soll die Innenraumgröße des Peugeots nicht einschränken.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo