Autonews vom 15. Oktober 2010

Autonews vom 15. Oktober 2010 Bilder

Copyright: auto.de

{PODCAST}

Die aktuellen Automobilkurznachrichten vom 15. Oktober 2010:

Themen heute:

Mitsubishi Lancer „Edition“: Bezahlbarer Luxus inklusive /// Autoversicherer stellen freien Werkstätten gutes Zeugnis aus /// Auf den Punkt: Der neue VW Passat /// Ganzjahresreifen im GTÜ-Vergleichstest

1.

Bis zu 1.700 Euro Preisvorteil bietet das Mitsubishi Lancer Aktionsmodell „Edition“. Die Lancer Edition Modelle glänzen durch Extras, die sonst nur der automobilen Oberklasse zuzuordnen sind: Bi-Xenon Scheinwerfer mit Kurvenlicht, Rückfahrwarner, Bluetooth®-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung und Lenkrad-Bedientasten gehören unter anderem dazu. Ausgerüstet sind die Editions-Modelle mit der ClearTec-Technologie.

2.

Die meisten der großen Autoversicherer in Deutschland wollen nach einer Analyse des unabhängigen Verbraucher- und Finanzportals FinanceScout24 auch weiterhin mit Vertragswerkstätten und mit freien Betrieben zusammenarbeiten. Rabatt-Füchse unter den Autofahrern wissen: Wer sich für eine Kfz-Versicherung mit Werkstattbindung entscheidet, spart bis zu 20 Prozent Prämie, kann aber nicht mehr frei entscheiden, in welcher Werkstatt sie einen Defekt oder Unfallschaden beheben lassen. HUK Coburg, HDI, Axa, Directline, VHV, Europa und DEVK erklärten gegenüber FinanceScout24, dass alle ihre Werkstattpartner regelmäßig strengsten Qualitätsprüfungen unterzogen würden.

3.

Mit mehr als 15 Millionen verkaufen Exemplaren ist der Passat von Volkswagen eines der erfolgreichsten Automobile der Welt. Jetzt folgt die siebte Generation seit 1973. Das Design wurde komplett neu interpretiert, zeigt im Frontbereich Parallelen zum Phaeton und wirkt souveräner denn je. Das Gesamtspektrum der nun im Passat umgesetzten Technologie-Innovationen erreicht eine Vielfalt, wie sie bisher eher in der Ober- und Luxusklasse offeriert wurde.

4.

Mit Ganzjahresreifen lässt sich Zeit und Geld sparen. Der lästige Reifenwechsel im Herbst und Frühjahr entfällt. Ob die Allwetter-Pneus wirklich Alleskönner sind oder nur ein schlechter Kompromiss, wollten die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Auto Club Europa (ACE) wollten es genau wissen. Sie haben vier Ganzjahresreifen der Marken Federal, Goodyear, Hankook und Vredestein im direkten Vergleich mit Winter- und Sommerreifen in der Praxis getestet. Fazit des GTÜ-Tests: Ganzjahresreifen können für Kleinwagen und Kompakte durchaus eine Alternative sein. Vor allem bei überwiegenden Fahrten im städtischen Bereich genügen Ganzjahresreifen. Fahrern schneller Limousinen und Sportwagen raten die GTÜ-Reifenexperten jedoch nach wie vor zur Umrüstung im Herbst und Frühjahr.

Diesen Beitrag können Sie auch nachhören oder downloaden unter:

auto.de News KW41

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo